RSS-Feeds
Podcast
https://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 40 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

22 Uhr: Der Vampir
11_vampirElftes Monster: Der Vampir

Wie bitte, die Publikumslieblinge der letzten Jahre nur auf Platz 3? Und das, wo so manche Buchhandlung neben den Regalen mit Science Fiction und Fantasy eigens eine neue Abteilung "Vampirromane" eingerichtet hat? Ja, denn seit einiger Zeit werden die Blutsauger von anderen Gruselmonstern überholt. Aber dazu gleich mehr.

Zunächst räumen wir den Vampiren den ihnen gebührende Raum ein. Nicht nur aufgrund ihres momentanen Erfolges, sondern auch, weil sie die Menschheit schon seit vielen Jahrhunderten begleiten. Schon lange bevor das Wort "Vampir" aufkam, erzählte man sich im alten Griechenland von den Lamien, blutsaugenden Dämonen, die sich bevorzugt in Gestalt hübscher junger Frauen oder Männer zeigen. Jian Shi heißen Untote aus China, in deren Körper sich der Tod, yin, wieder mit der Lebenskraft, yang, vermischt hat. Sie sehen furchterregend aus, können nicht sprechen, aber sehr wohl töten. Von den sogenannten Asanbosam berichten einige westafrikanische Stämme, die Aswang kennt man auf den Philippinen.

Der Vampir, wie wir ihn heute kennen, entstand aus süd- und osteuropäischem Volksglauben. Auch das Wort selbst stammt aus diesem Gebiet; woher genau, ist umstritten. Mehr oder weniger festgelegt wurden die Eigenschaften der Blutsauger durch die Kurzgeschichte "The Vampyre" von John Polidori. Die Geschichte entstand übrigens im Rahmen der gleichen Wette, der die Welt auch Mary Shelleys "Frankenstein" zu verdanken hat. Viel bekannter sollte jedoch der Roman eines irischen Schriftstellers werden, der 1890 von der Legende um einen rumänischen Fürsten hörte. In den folgenden sieben Jahren schuf er daraus den bekanntesten Vampir der Literaturgeschichte. Der Schriftsteller hieß Bram Stoker, und der Vampir – Dracula.

Näher vorstellen wollen wir Euch jedoch weder den Vampyr noch Dracula oder die glitzernden Vampire von Stefenie Meyers. Auch andere Blutsauger-Romane sollen hier nur kurz erwähnt werden, wie etwa Christopher Moores Vampire in Los Angeles oder Maria Dahvana Headleys Königin der Unsterblichen. Wer Interesse hat, kann diese und noch einige mehr in unserem Rezensionsarchiv finden. An dieser Stelle soll es um einen Vampir gehen, der inzwischen auch schon drei Jahrzehnte auf dem literarischen Buckel hat: Rüdiger von Schlotterstein, besser bekannt als "Der kleine Vampir".

Alles begann 1976, als die Grundschullehrerin Angela Sommer-Bodenburg für ihre Klasse kleine Abenteuer erfand, die ein Vampirkind und ein Menschenjunge gemeinsam erleben. 1979 erschien dann "Der kleine Vampir" erstmals als Buch. Seither ist die Reihe auf 20 Bände angewachsen, plus gleich zwei TV-Serien und einen Kinofilm. Außerdem wurden die Abenteuer von Rüdiger, Anton, Anna und den anderen als Musical, Tanztheater, Hörspiel, Comic und so fort umgesetzt. Die Bücher haben es auf mehr als zwölf Millionen verkaufte Exemplare gebracht und wurden in mehr als dreißig Sprachen übersetzt.

Anton Bohnsack ist ein Junge, der Vampirgeschichten über alles liebt. Kein Wunder, dass er begeistert ist, als eines Abends Rüdiger, ein echter Vampir, vor seinem Fenster erscheint. Aber die Freundschaft zwischen den beiden kann auch anstrengend sein, denn Antons Familie darf nicht erfahren, dass Rüdiger ein Vampir ist – und Rüdigers nicht, dass Anton keiner ist. Und da ist noch Rüdigers kleine Schwester Anna, die dafür verantwortlich ist, dass Anton an den Mädchen in seiner Schulklasse überhaupt kein Interesse zeigt. Bedroht wird die Vampirsippe vom Vampirjäger Geiermeier, der über den Friedhof schleicht.

Anfang Dezember bringt Rowohlt den ersten Band in einer neuen Ausgabe heraus. In deren Vorwort verrät Rüdiger zum ersten Mal, wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass ihre Abenteuer aufgeschrieben wurden.

11_vampir_der_kleine_vampir_neuausgabe_coverAngela Sommer-Bodenburg
Der kleine Vampir
160 Seiten
ISBN 978-3-499-21628-2
10,00 €
erhältlich ab dem 1. Dezember 2011


Special vom: 31.10.2011
Autor dieses Specials: Henning Kockerbeck
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
12 Uhr: Der Tod
13 Uhr: Der Versehrte
14 Uhr: Das verfluchte Haus
15 Uhr: Der verrückte Wissenschaftler
16 Uhr: Die Hexe
17 Uhr: Das Gespenst
18 Uhr: Der Teufel
19 Uhr: Die Mumie
20 Uhr: Der Werwolf
21 Uhr: Frankensteins Kreatur
23 Uhr: Der Zombie
Mitternacht: Jack O'Lantern
Zurück zur Hauptseite des Specials