Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Ohne ein Wort
RSS-Feeds
Podcast
https://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Ohne ein Wort

Story:
"Ich wollte, ihr wärt tot!", wünscht die 14-jährige Cynthia ihren Eltern, als es mal wieder Streit wegen zu langen Wegbleibens am Abend gibt. Doch am nächsten Morgen folgt der Schock: Ihr Vater und ihre Mutter sind verschwunden. Auch ihr Bruder ist weg. Spurlos. Ohne ein Wort. Kein Hinweis, keine Nachricht bleiben für Cynthia zurück. 25 Jahre später, als sie bereits verheiratet ist und selbst ein Kind hat, geschehen merkwürdige Dinge, die in Verbindung zum mysteriösen Verschwinden ihrer Familie zu stehen scheinen. Wird es ihr nun endlich gelingen, alle Rätsel zu lösen? Oder hatte vielleicht der leitende Sheriff damals doch Recht und sie hatte selbst die Finger im Spiel?

Meinung:
Mit "Ohne ein Wort" legt Linwood Barclay einen mehr als gekonnten Psycho-Thriller vor, der das in letzter Zeit etwas eingeschlafene Genre endlich mal wieder etwas wachrüttelt.

Die interessante Story ist von Anfang an mitreißend und mit Leichtigkeit gelingt es Barclay, den Leser an die Seiten zu fesseln. Klar, der Plot mit den von heute auf morgen spurlos verschwundenen Eltern ist jetzt nichts wirklich Neues, momentan taucht diese Idee öfters irgendwo auf (wer die Krimi-Serie "Bones" kennt, wird wissen, was gemeint ist). Das ändert aber nichts an der grundlegenden Faszination des Stoffes (Welcher Leser wüsste schon, wie er reagieren würde, wenn sich seine Familie von einem Tag auf den anderen quasi in Luft auflöst?) und Barclays hervorragender Erzählweise. Man ist in absolut jedem Augenblick gespannt, wie es wohl weitergeht und kann das Buch nur schwer bis gar nicht aus der Hand legen, bevor man nach Knapp 500 Seiten schließlich die ganze Wahrheit hinter der Geschichte erfahren hat.

Erfreulicherweise schafft es die Story immer wieder Überraschungen zu bieten und lässt sich - auch für den geübten Thriller-Leser - kaum vollständig durchschauen bzw. vorausahnen, wodurch der Roman bis zum Schluss unglaublich spannend bleibt.

Wie bei so manchem guten Thriller, heißt auch bei "Ohne ein Wort" die Devise, dass man niemandem trauen sollte. Leben die Verschollenenen etwa noch? Ist Cynthia vielleicht geistesgestört und hat ihre Eltern um die Ecke gebracht? Was hat es mit dem zwielichtigen Vince aus ihrer Vergangenheit auf sich? Auf all diese Fragen wird man im Verlauf des Romans eine Antwort bekommen, auch wenn manche davon bis zum Schluss auf sich warten lässt.

Fazit:
"Ohne ein Wort" ist Linwood Barclays mehr als beeindruckender Einstieg ins Thriller-Genre. Man darf gespannt sein, was uns von dem Autor in Zukunft noch erwartet. Wer es spannend mag, darf auf jeden Fall zugreifen, und auch Gelegenheits-Schmökerer sollten mal einen Blick in das Buch werfen. Durch die fast schon exzessive Promotion als "VOX Krimi-Tipp" dürfte das relativ einfach sein, der Roman steht momentan selbst bei vielen Kleinst-Buchhandlungen in der Auslage.

Die deutsche Ausgabe ist übrigens noch vor der amerikanischen Originalausgabe erschienen, die erst im September veröffentlicht wird.

Ohne ein Wort - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Linwood Barclay
Ohne ein Wort
No Time for Goodbye

Übersetzer: Nina Pallandt
Erscheinungsjahr: 2007



Autor der Besprechung:
Jano Rohleder

Verlag:
Ullstein

Preis:
€ 8,95

ISBN:
9783548267432

496 Seiten
Positiv aufgefallen
  • super spannend
  • hervorragend gelunge Atmosphäre und Stimmung
  • überzeugende Charaktere
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 16.08.2007
Kategorie: Thriller
«« Die vorhergehende Rezension
Glennkill
Die nächste Rezension »»
Die Blutlinie
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...