Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Star Trek - Corps of Engineers 20: Rätselhaftes Schiff
RSS-Feeds
Podcast
https://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Star Trek - Corps of Engineers 20: Rätselhaftes Schiff

Story:

Ein merkwürdiges Schiff wird entdeckt. Alles, was ihm zu nahe kommt, verschwindet auf ein Mal. Das ist natürlich ein Fall für die daVinci.



Meinung:

"Rätselhaftes Schiff" ist jetzt der 20. Roman der "Corps of Engineers"-Reihe. Geschrieben wurde er von J. Steven York und Christina F. York.

J. Steven York wurde 1957 in Alabama geboren. Er ist vor allem Science Fiction-Autor bekannt, der sich auf Tie-In Romane spezialisiert hat. So hat er unter anderem ein Buch zu der Marvel-Serie "Generation X" geschrieben. Doch ebenso hat er die Stories zu Computerspielen verfasst, wie zum Beispiel zu "Outpost 2: Divided Destiny". Er hat die vorliegende Erzählung gemeinsam mit seiner Frau Christina F. York geschrieben.

Nach den letzten Ereignissen herrscht Ruhe an Bord der U.S.S. DaVinci. Die Crew geht ihren jeweiligen Lieblingsbeschäftigungen nach, als sie ein ungewöhnlicher Auftrag erreicht. Sofort lassen sie alles stehen und liegen und machen sich auf den Weg.

Doch als sie angekommen sind, stehen sie vor einem Rätsel. Wie sollen sie ein Objekt auffinden, das auf allen Sensoren nicht auftaucht. Und das doch existent ist. Die Lösung bietet die Vergangenheit auf. Allerdings drängt die Zeit, da ein Teil der Crew der daVinci sich an Bord des fremden Schiffs befindet.

Nachdem in den letzten drei Ausgaben die Gründungsphase des Ingenieurkorps der Sternenflotte näher beleuchtet wurde, widmet sich dieses Mal wieder ein Roman ausschließlich der Gegenwart. Eine willkommene Abwechslung, da die Romanreihe sich ja schließlich auf die Crew der daVinci konzentriert. Ausführliche Erinnerungen an die Vergangenheit sind da auf Dauer merkwürdig.

Das Ehepaar York lässt sich allerdings Zeit, bis es die Besatzung des Schiffes am Ort des Geschehens ankommen lässt. Vor allem konzentriert es sich darauf, erstmal wieder die Crew mit ihrem aktuellen Status Quo dem Leser noch einmal vorzustellen. Man lernt die verschiedenen Besatzungsmitglieder kennen, ohne dass es dabei forciert wirkt.

Doch sobald die Crew dann am Ort des Geschehens ist, wird es spannend und interessant. Man spürt förmlich das Mysterium, das von diesem merkwürdigen Objekt ausgeht. Und man fragt sich, was es damit auf sich hat.

Diese Frage beantwortet das Ehepaar York auch. Und zwar in aller Ausführlichkeit. Man lernt das Raumschiff und seine Geschichte kennen und findet es spannend und faszinierend zu gleich. Es ist den beiden gelungen, wirklich mal etwas anderes in den "Star Trek"-Kosmos einzuführen. Und fast ist es schade, als dann am Ende die Handlung beendet wird.

Wobei man allerdings, bei aller Begeisterung, das Ende kritisieren muss. Denn Captain Gold trifft hier eine Entscheidung, die einfach nicht logisch wirkt. Die sich vor allem mit der Philosophie der Sternenflotte beißt. Es passt einfach nicht zur Serie.

Dennoch kann man getrost in diesen Roman "Reinschauen".



Fazit:

Mit "Star Trek - Corps of Engineers 20: Rätselhaftes Schiff" ist man wieder in der Gegenwart. Und das Autorenpaar S. Steven York und Christian F. York präsentieren eine runde Story, in der sie sich zu Beginn vor allem auf die Crew an sich konzentrieren und diese charakterisieren. Doch dann wendet sich die Geschichte dem titelgebenden Raumschiff zu und die Handlung wird spannend und interessant. Man erfährt einiges über dieses mysteriöse Objekt und ist davon wie gebannt. Allerdings kann das Ende des Romans nicht überzeugen, da die Vorgehensweise von Captain Gold nicht zur Philosophie von "Star Trek" passt.



Star Trek - Corps of Engineers 20: Rätselhaftes Schiff - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

J. Steven York, Christina F. York
Star Trek - Corps of Engineers 20: Rätselhaftes Schiff
Star Trek - Corps of Engineers: Enigma Ship

Übersetzer: Susanne Picard
Erscheinungsjahr: 25. April 2016



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 2,99

100 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Wieder in der Gegenwart
  • Crew der daVinci wird charakterisiert
  • Mysteriöses Schiff fasziniert
Negativ aufgefallen
  • Verhaltensweise von Captain Gold am Ende des Romans
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
2
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 08.06.2016
Kategorie: Rezensionen
«« Die vorhergehende Rezension
Heliosphere 2265 - Band 18: Die Wahl
Die nächste Rezension »»
Vinyl - Die Magie der schwarzen Scheibe: Grooves, Design, Labels, Geschichte und Revival.
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...