Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Spiegel, das Kätzchen
RSS-Feeds
Podcast
https://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Spiegel, das Kätzchen

Story:

Spiegel ist ein Kater, der aufgrund seines glänzenden Fells den Namen Spiegel trägt. Er lebt bei seinem Frauchen, einer alten Dame, in Seldwyla und genießt ein sorgenfreies und schönes Leben. Doch eines Tages stirbt sein Frauchen und er muss sich nun alleine durchkämpfen.

Spiegel lebt einige Zeit auf der Straße, magert ab und verliert sein gepflegtes Aussehen. Eines Tages begegnet er dem Stadthexenmeister, der ihm den Schmer (schweiz. für "Bauchfett") abkaufen will. Da Spiegel keinen Schmer besitzt, sieht der vollständige Handel so aus, dass er beim Hexenmeister Pineiß leben wird und dort gefüttert wird, bis er dick genug ist. Aus Hunger willigt Spiegel ein.

Schon am gleichen Tag zieht Spiegel bei Pineiß ein und gewinnt bald seine Lebenslust zurück. Doch mit dieser kehrt auch seine Intelligenz wieder und ihm wird klar, auf was er sich eigentlich eingelassen hat. Wird es Spiegel gelingen, seinen Hals - oder vielmehr seinen Bauch - zu retten?



Meinung:

"Spiegel, das Kätzchen", ist eine kurze Novelle von Gottfried Keller, die sich leicht und angenehm lesen lässt. Die rund 60 Reclam-Seiten kann man gut mal in einer oder zwei freien Stunden in Angriff nehmen. Das Werk ist also auch für diejenigen geeignet, die sich nicht gerne mit Lektüre überlasten. ;-)

Kellers Märchen stellt übrigens die literarische Hauptvorlage von Walter Moers' nächstem Zamonien-Roman "Der Schrecksenmeister" dar. Während im Original Spiegel, das Kätzchen, in Seldwyla auf den Hexenmeister Pineiß trifft, lässt sich bei Moers Echo, das Krätzchen, in Sledwaya - einem Teil Zamoniens - auf einen Handel mit dem Schrecksenmeister Eißpin ein.

Man darf gespannt sein. Beim "Schrecksenmeister" wird es sich sicherlich, wie schon damals bei "Ensel und Krete", um eine gelungene Hommage handeln, der Moers in seiner unnachahmlichen Art natürlich seinen ganz persönlichen Stempel aufdrückt.



Fazit:

Ein gelunges, leicht lesbares modernes Märchen, das man auch, wenn man eigentlich keine Zeit zum Lesen hat, schnell mal irgendwo zwischenschieben kann. Für Fans von Walter Moers verkürzt es außerdem die Wartezeit auf dessen neuen Roman, dessen Erscheinungstermin aktuell noch in den Sternen steht, zumindest ein bisschen.



Spiegel, das Kätzchen - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Gottfried Keller
Spiegel, das Kätzchen
Erscheinungsjahr: 1855



Autor der Besprechung:
Jano Rohleder

Verlag:
Reclam

Preis:
€ 1,60

ISBN:
3150077095

63 Seiten
Positiv aufgefallen
  • leicht zu lesen
  • unterhaltsam und nicht angestaubt
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 02.03.2007
Kategorie: Allgemeine Belletristik
«« Die vorhergehende Rezension
Prestige - Die Meister der Magie
Die nächste Rezension »»
300 – The Art Of The Film
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...