Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Edgar und die Schattenkatzen
RSS-Feeds
Podcast
https://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Edgar und die Schattenkatzen

Story:

Jede Katze hat neun Leben - bei jedem Tod kommt der Sensenmann und zweigt eines davon ab, um das Tier anschließt wieder zurückzuschicken. Als das Frauchen des schwarzen Katers Edgar stirbt und die Hausbewohner ihn als Unglücksboten verjagen, verliert er sein erstes Leben unter den Rädern einer Kutsche. Vollkommen unerfahren und verängstigt findet er sich auf den Straßen im London des ausgehenden 19. Jahrhunderts wieder. Glücklicherweise stolpert der Straßenkater Algernon über den Jungen und nimmt ihn unter seine Fittiche. Ein neues Leben beginnt, doch schon bald machen Gerüchte über Katzenmorde die Runde und Edgar hört von einem Schwarzen Panther ohne Schatten, der Nachts auf Jagd geht. Erst nach einer Weile kommen die beiden dem Geheimnis hinter der Raubkatze auf die Spur und stoßen auf einen Magier, der einen Pakt mit einem Teufel geschlossen hat.

Zusammen mit der belesenen Siamkatze Leyla, die sich dem Duo anschließt, versuchen sie den Magier aufzuhalten, der ein gesteigertes Interesse an den neun Leben einer Katze hat.



Meinung:

Die Autorin Marliese Arold zählt zu den alten Hasen auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt. Ihre Serien "Magical Girls" und "Magical Diaries" zählen zu den Bestsellern, darüber hinaus gibt es unzählige Veröffentlichungen für alle Altersklassen. Mit "Edgar und die Schattenkatzen" wagt sich Marliese Arold in das Tierfantasy-Genre, das seit "Warrior Cats", "Seekers" und "Legende der Wächter" boomt. Aus diesem Grund legte Thienemann 2014 nach und veröffentlichte den Roman "Edgar und der sprechende Totenschädel".

Allerdings siedelt die Autorin ihre Geschichte nicht in der Gegenwart an, sondern entführt ihre jungen Leser ins ausgehende 19. Jahrhundert, mitten in die Londoner Innenstadt. Gewürzt mit einer ordentlichen Portion Mystery, Krimi und Fantasy erschafft sie eine spannende Geschichte, die man nicht so schnell aus der Hand legen kann. Die Hintergrundidee mit den neun Leben einer Katze, dem Magier Mr. Silver, der auf der Suche nach Katzen ist, um eben diese Leben für seine dunklen Pläne abzuzapfen und die Schnitzeljagd der drei Katzen durch die Straßen der Stadt ist durch und durch interessant und mitreißend. Marliese Arolds Roman ist fantasievoll, witzig und mit interessanten Wendungen gespickt, so dass Kinder ab 10 sehr gut unterhalten werden, aber auch ältere Leseratten durchaus ihren Spaß an Edgar und seinen Freunden haben.

Darüber hinaus greift sie auch ernste Themen auf - sei es Verlust, Trauer oder Tod, Herrschaft und Gier oder auch Mut und Opferbereitschaft. Zudem nennt sie immer wieder "das Kind beim Namen", ohne zu brutal oder blutig zu sein, so dass es hin und wieder etwas heftiger zur Sache geht, gerade wenn die Katzen in Lebensgefahr schweben oder kämpfen müssen. In Kombination mit dem Kriminalfall, den die tierischen Helden lösen müssen und dem fantastischen Aspekt, erwartet den Leser Action, Spannung und Rätsel, die es zu lösen gilt.

Neben der tollen Grundidee und dem schönen Handlungsbogen, können auch die Figuren überzeugen. Marliese Arold scheint sich hierbei durchaus an den unterschiedlichen Persönlichkeiten von Katzen zu orientieren: Edgar ist scheu, tollpatschig und unsicher, Algernon ein Aufschneider, kampferprobt und sehr hitzköpfig. Auch Leyla entspricht mit ihrer etwas snobistischen und eleganten Art dem Bild der Siamkatze, so dass Katzenbesitzer in den einzelnen Hauptfiguren und den vielen tierischen Nebencharakteren durchaus ihre Katzen wiedererkennen können. Hin und wieder tauchen auch Menschen auf, die so unterschiedlich sind wie die Katzen.

Stilistisch ist "Edgar und die Schattenkatzen" durchweg gelungen. Man merkt der Autorin ihre Erfahrung im Kinder- und Jugendbuchbereich an, denn der Roman ist flüssig und solide geschrieben und sehr gut umgesetzt. Seien es die Beschreibungen des alten Londons, die erst das notwendige Flair heraufbeschwören, oder die Dialoge zwischen den Katzen - der Leser ist immer mit dabei und kann sich sehr gut in die Zeit, den Ort und die Figuren hineinversetzen. Auch die Actionszenen sind gelungen und sorgen für Abwechslung und Spannung. Marliese Arold hält ihren Spannungsbogen konstant und überzeugt mit einem gelungenen Finale.

Für Kinder ab 10 ist "Edgar und die Schattenkatzen" ansprechend geschrieben, der Spaß macht und zu unterhalten weiß.



Fazit:

"Edgar und die Schattenkatzen" ist ein tolles, gut geschriebenes Tierfantasy-Kinderbuch, das mit einer schönen Storyline, liebenswerten Charakteren und einem soliden Schreibstil punkten kann. Junge Leser werden ihren Spaß an den tierischen Helden haben und mit Freuden in das viktorianische London eintauchen. Wer Tierfantasy, fantastische Krimis und liebevoll aufgemachte Kinderbücher mag, sollte einen Blick riskieren. Es lohnt sich.



Edgar und die Schattenkatzen - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Marliese Arold
Edgar und die Schattenkatzen
Erscheinungsjahr: 2013



Autor der Besprechung:
Juliane Seidel

Verlag:
Thienemann Verlag

Preis:
€ 12,95

ISBN:
978-3522183284

304 Seiten
Positiv aufgefallen
  • schönes, stimmungsvolles Setting
  • spannende, fantasievolle Grundidee
  • sympathische Helden
  • kindgerecht geschrieben
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser fr dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 23.10.2014
Kategorie: Rezensionen
«« Die vorhergehende Rezension
Star Trek Typhon Pact 5: Heimsuchung
Die nächste Rezension »»
Edgar und der sprechende Totenschädel
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns fr diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du mchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...