Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Die Tunis Affäre
RSS-Feeds
Podcast
https://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Die Tunis Affäre

Story:

Die zukünftige Geheimdienstchefin des britischen Geheimdienstes ist verschwunden. Da niemand davon erfahren darf, wird Thomas Kell, ein ehemalige Agent, auf die Sache angesetzt. Und schon bald stößt er auf eine Verschwörung mit einem ungeheuerlichen Ziel.



Meinung:

In Sachen Geheimdiensthrillern denkt man natürlich sofort an James Bond. Die Abenteuer des Superagenten von Ian Fleming sind beliebt wie eh und je. Doch es gibt auch andere Spionagethriller, wie beispielsweise der vorliegende "Die Tunis Affäre" von Charles Cumming.

Das Interessante dabei ist, dass der Autor selber beinahe für den Geheimdienst gearbeitet hat. Er wurde 1971 in Schottland geboren und studierte in Eton und an der University of Edinburgh. Er schloss sein Studium der Englischen Literatur mit "First Class Honours" ab. 1995 wurde er vom MI6 kontaktiert, doch aus der Zusammenarbeit wurde nichts. Stattdessen inspirierte ihn das dazu, sein Debüt "A Spy by Nature" zu schreiben. "Die Tunis Affäre" ist der Auftakt zu einer Romanreihe rund um Thomas Kell. Der zweite Teil wird gegen Ende April unter dem Titel "Colder War" herauskommen.

Es herrscht Aufregung im britischen Geheimdienst. Amelia Levene, die zukünftige Chefin, ist verschwunden. Niemand weiß, was mit ihr geschehen ist, ob sie bereits tot ist oder "nur" entführt wurde. Die Angelegenheit muss diskret behandelt werden, weshalb der entlassene Agent Thomas Kell die Affäre untersuchen soll.

Der nimmt die Ermittlungen auf. Und die Spur führt ihn über Paris nach Tunis. Dort stößt er schon bald auf die Verschwundene. Und sie ist nicht alleine. Ehe sich Thomas Kell versieht, ist er schon bald inmitten einer komplexen Verschwörung, die die zukünftige Chefin des britischen Geheimdienstes diskreditieren will.

Wer bei "Die Tunis Affäre" einen Spionagethriller wie bei Ian Fleming erwartet, der wird enttäuscht sein. Stattdessen ist die Handlung vergleichsweise beschaulich. Es gibt zwar Action-Szenen und es wird auch geschossen. Doch diese Passagen kann man an einer Hand abzählen und man wird immer noch Finger über haben.

Heißt das, dass der Roman langweilig ist? Nein. Im Gegenteil! Charles Cumming schreibt eine Geschichte, die ihre Spannung aus der vergleichsweise alltäglichen Spionagearbeit zieht. Es sind bange Momente, wie beispielsweise einer relativ spät im Buch, ob eine bestimmte Figur es schafft, die Verfolgung eines Verdächtigen ohne Probleme zu bewältigen. Auch zieht der Roman aus der Frage Spannung, was genau der Grund für die Affäre rund um Amelia Levene ist.

Die ist auch gleichzeitig symptomatisch für die glaubwürdige Darstellung der Figuren. Man hat es hier nicht mit dumpfen Stereotypen zu tun, sondern mit realistischen Protagonisten. Die Chefin erweist sich als Frau, die in ihrer Vergangenheit Fehler gemacht hat und nun versucht, diese zu korrigieren. Thomas Kell hingegen ist jemand, der sich auf Dinge wie Loyalität versteht und deshalb auf seine Vorgesetzten, die ihn entlassen haben, schlecht zu sprechen ist. Gleichzeitig agiert er auch sehr umsichtig und nicht wie ein Haudrauf.

Das Buch kann man gut in zwei Teile gliedern. Der erste handelt von der Ermittlung Thomas Kells, der zweite von den Konsequenzen seiner Entdeckung. Beide Teile bedingen sich. Man kann nicht den einen ohne den anderen lesen. Und doch ist der letzte Part im Vergleich schwach. Man fragt sich, wieso ein gewisser Aufwand betrieben wird, nur um der zukünftigen Chefin zu schaden. Es wirkt übertrieben und angesichts des Realismus, der den ersten Teil auszeichnete, unglaubwürdig.

Dennoch ist das Buch ein guter Thriller, in den man "Reinschauen" sollte.



Fazit:

Mit "Die Tunis Affäre" liefert Charles Cumming einen gelungenen Einstieg in seine neue Thriller-Reihe. Die Story wirkt beschaulich, ruhig und realistisch. Und zieht gerade daraus seine Faszination. Auch die Figuren wirken glaubwürdig. Was allerdings nicht für den zweiten Teil der Geschichte gilt, bei dem der Plan der Gegenspieler bizarr und übertrieben wirkt.



Die Tunis Affäre - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Charles Cumming
Die Tunis Affäre
A Foreign Country

Übersetzer: Walter Ahlers
Erscheinungsjahr: 17. März 2014



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Goldmann Verlag

Preis:
€ 9,99

ISBN:
978-3-442-47830-9

384 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Realistische und glaubwürdige Charaktere
  • Ruhige Handlung
Negativ aufgefallen
  • Zweiter Teil wirkt übertrieben und bizarr
Die Bewertung unserer Leser fr dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 05.04.2014
Kategorie: Thriller
«« Die vorhergehende Rezension
Unter fremden Sternen - Die Frontier-Saga 2
Die nächste Rezension »»
Die Chronik des Eisernen Druiden 1: Die Hetzjagd
Leseprobe
Die Leseprobe zu  als PDF-Datei herunterladen
Die Leseprobe zu als PDF-Datei herunterladen
Gre: 694.7 KB
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du mchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...