Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Die Juliette Society
RSS-Feeds
Podcast
https://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Die Juliette Society

Story:

Die Juliette Society ist eine Geheimgesellschaft, in der die Reichen und Mächtigen ihre sexuellen Fantasien ohne Risiko ausleben können. In dieser Gesellschaft wird die Filmstudentin Catherine eingeführt. Und was zunächst wie die Erfüllung ihrer geheimsten Träume wirkt, entpuppt sich schnell als Alptraum, als eine Freundin von ihr, die ebenfalls bei dieser Gesellschaft arbeitet ermordet wird. Wo ist Catherine da nur hineingeraten?



Meinung:

Sasha Grey ist ein Phänomen. Sie hat es geschafft, sich von einer erfolgreichen Pornoaktrice zu einer nicht minder erfolgreichen Schauspielerin zu wandeln, ohne ihre Vergangenheit zu leugnen. Auch ist sie als Musikerin und als Autorin aktiv. Ihr Debütwerk Neü Sex wurde hier auf Splashbooks hochgelobt. Und jetzt liegt ihr zweites Buch vor "Die Juliette Society", welches ebenfalls von Heyne Hardcore veröffentlicht wurde.

Eigentlich kann Catherine glücklich sein. Sie ist glücklich verliebt, ihr Freund kann sie befriedigen und das Studium macht ihr Spaß. Doch insgeheim hegt sie sexuelle Fantasien, von denen sie niemanden etwas erzählt. Sie himmelt ihren Professor an und träumt davon, mit ihm zu ficken.

Dann freundet sie sich mit Anna an, die bereits schon mit dem Professor Marcus Sex hatte. Und ihre neue Freundin führt sie in eine Geheimgesellschaft ein, in der die Reichen und Mächtigen ihre perversesten Fantasien ausleben können. Catherine fühlt sich am Ziel ihrer Träume, bis auf einmal Mitstudentinnen verschwinden. Und dann wird auch noch Anna ermordet aufgefunden. Kann es sein, das man die "Juliette Society" nicht überleben kann?

Die Erwartungen an Sasha Grey müssen hoch gewesen sein. Ihr Debütbuch "Neü Sex" war ein Riesenerfolg, weshalb alle Welt spannend darauf wartete, dass sie ihr erstes fiktionales Werk abliefern würde. Was sie auch jetzt getan hat. Und das Ergebnis? Ist ein Absturz!

Vermutlich wollte die Autorin mit ihrem Roman für einen Skandal sorgen. Vielleicht hat sie "Fifty Shades of Grey" gelesen, in dem es um Unterwerfung, Sadomaso und Bondage geht, und sich gedacht, dass sie dies toppen will. Nur dass dieser Plan nicht aufgeht. Anstatt für Aufreger zu sorgen, ruft sie nur ein müdes Lächeln hervor. Ein Skandal? Wo denn?

Was also bleibt, wenn der Plan nicht aufgeht? Dann wird der Blick auf den eigentlichen Inhalt gelenkt. Und es bleiben vorab im Prinzip nur ihr Name und die Erwartung, dass sie einen erotischen Roman schreibt. Was sie auch macht. Doch das Ergebnis kann nicht überzeugen.

Die vielen, detailliert beschriebenen Sex und Erotikszenen beginnen schnell zu langweilen. Man fühlt sich teilweise an das Drehbuch eines schlechten Pornofilms erinnert. Eine clevere Auseinandersetzung mit der Erwartungshaltung des Publikums findet nicht statt.

Stattdessen liest man einen verzweifelt wirkenden Versuch, die diversen Szenen in einem halbwegs vernünftigen Kontext zu verbinden. Mit dem Ergebnis, dass der Plot so dünn ist, dass man bequem eine Tageszeitung durchlesen kann. Frau Grey hat einfach nur irgendwelche Versatzstücke genommen und miteinander kombiniert. Eine mächtige Geheimgesellschaft und Morde, die in diesem Zusammenhang stattfinden? Keine große Überraschung.

Hinzu kommt auch noch, dass die Charaktere blass wirken. Sie werden eingeführt und ansonsten nur notdürftig charakterisiert. Vor allem Catherine kann als Haupthandlungsträgerin nicht überzeugen. Es reicht eben nicht aus, insgeheim sexuell frustriert zu sein und dann seine sexuelle Neu-Erweckung zu erfahren. Da muss schon etwas mehr Charakterarbeit in die Handlung hineingesteckt werden.

Vergleicht man "Die Juliette Society" mit ihrem Erstlingswerk, kann man kaum glauben, dass man es hier mit derselben Autorin zu tun hat. Das Buch ist ein Reinfall und erhält deshalb auch "Keine Empfehlung"!



Fazit:

"Die Juliette Society" ist Sasha Greys Debüt als Fiktionalautorin. Und das Ergebnis ist nicht überzeugend. Falls die Autorin mit ihrem Buch für einen Skandal sorgen wollte, ist das gründlich danebengegangen. Die vielen Sex und Erotikszenen langweilen schnell und der Plot ist hauchdünn. Die Charaktere wirken blass und werden kaum ausgebaut. Nein, das war nichts.



Die Juliette Society - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Sasha Grey
Die Juliette Society
The Juliette Socity

Übersetzer: Carolin Müller
Erscheinungsjahr: 23. September 2013



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Heyne Verlag

Preis:
€ 19,99

ISBN:
978-3-453-26886-9

320 Seiten
Positiv aufgefallen
Negativ aufgefallen
  • Hauchdünner Plot
  • Sex- und Erotikszenen langweilen schnell
  • Blasse Figuren, die sich nicht weiterentwickeln
Die Bewertung unserer Leser fr dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 19.10.2013
Kategorie: Thriller
«« Die vorhergehende Rezension
Solo: Ein James-Bond-Roman
Die nächste Rezension »»
1001 Bücher: die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist
Leseprobe
Die Leseprobe zu Die Juliette Society als PDF-Datei herunterladen
Die Leseprobe zu Die Juliette Society als PDF-Datei herunterladen
Gre: 275.12 KB
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du mchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...