Splashpages  Home Books  Specials  Splashbooks Halloween-Countdown  Mitternacht: Jack O'Lantern
RSS-Feeds
Podcast
http://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 40 Specials. Alle Specials anzeigen...
Specials Eventspecials

Mitternacht: Jack O'Lantern
13_jackDreizehntes Monster: Jack O'Lantern

Den krönenden Abschluss, das dreizehnte Monster um Mitternacht, kann natürlich nur einer bilden: Jack O'Lantern, Jack mit der Laterne, das Symbol für Halloween höchstpersönlich.

Man höhle einen Kürbis aus, schneide eine möglichst gruselige Fratze hinein und beleuchte ihn von innen mit einer Kerze – fertig ist Jack. Die Tradition brachten irische Einwanderer in die USA, und von dort hat sie sich in der ganzen Welt verbreitet. Man sagt, in der alten Heimat hätten die Iren mangels Kürbissen Rüben ausgehöhlt. Aber wer schon einmal eine Rübe ausgekratzt hat weiß, dass das Gemüse sich nicht gerade dazu eignet.

Wie dem auch immer sei, die Legende hinter dem Symbol erzählt von dem irischen Hufschmied Jack, der versuchte, den Teufel reinzulegen. Jack war geizig, ein Säufer und nutzte seine Mitmenschen aus, wo er nur konnte. Eines Tages, es war der Abend vor Allerheiligen, saß er gerade wieder einmal in der Kneipe, als plötzlich der Teufel neben ihm stand, um ihn zu holen. Jack bat den Teufel um einen letzten Drink, im Austausch gegen seine Seele. Luzifer war einverstanden, aber er hatte keine Münze dabei, um den Schnaps zu bezahlen. Also verwandelte er sich kurzerhand selbst in ein Geldstück. Jack aber schnappte sich die Münze und steckte sie in sein seinen Beutel. Dort befand sich auch ein silbernes Kreuz, so dass der Teufel sich nicht zurückverwandeln konnte. Nun handelten die beiden miteinander. Wenn er den Teufel freilasse, schlug Jack vor, sollte der ihn die nächsten zehn Jahre nicht wieder behelligen. Der Teufel war einverstanden, und so geschah es.

Als die zehn Jahre vorbei waren, kehrte der Teufel zurück und forderte Jack auf, ihn in die Hölle zu begleiten. Diesmal bat Jack um eine Henkersmahlzeit, einen Apfel von einem nahen Baum. Der Teufel kletterte auf den Baum, um den Apfel zu pflücken. Jack nutzte die Gelegenheit und ritzte mit seinem Messer einige Kreuze in die Rinde des Baumes. Nun konnte der Teufel nicht wieder herabsteigen und war wieder gefangen. Diesmal konnte Jack für sich aushandeln, dass der Teufel ihn nie in die Hölle mitnehmen würde. Und der Teufel war einverstanden.

Viele Jahre später starb Jack schließlich, und er gelangte ans Himmelstor. Da er alles andere als ein guter Mensch gewesen war, ließ man ihn nicht ein und schickte ihn an die Pforten der Hölle. Dort verwies der Teufel jedoch auf sein Versprechen, Jack niemals zu holen, und ließ ihn ebenfalls nicht ein. Luzifer hatte aber Mitleid und schenkte Jack ein Stück glühende Kohlen, damit er wenigstens etwas Licht habe. Diese Kohlen steckte Jack in eine ausgehöhlte Rübe, die er als Wegzehrung mitgenommen hatte. Und so wandert Jack bis heute durch die Dunkelheit, einzig mit dem Licht seiner Rübe als Orientierung und Trost...

Und als letztes Buch wollen wir Euch ein Buch vorstellen, dass von Halloween als Ganzem handelt und so ebenfalls für das Fest insgesamt stehen kann. Gemeint ist "Halloween" von Ray Bradbury. Der 1972 erschienene Roman erzählt die Geschichte von acht Jungen, die sich am Halloweenabend aufmachen zu einer Runde "Süßes oder Streich". Eigentlich hätte sich ihnen ein noch ein neunter Freund anschließen sollen, aber der ist verschwunden. In einem Spukhaus treffen sie einen geheimnisvollen Mann, der sie zu einer Reise quer über den Planeten und durch die Zeit mitnimmt. Vom alten Ägypten über das antike Griechenland und Rom, zu Besuch bei keltischen Druiden oder in Notre-Dame im Paris des Mittelalters, am Tag der Toten in Mexiko: Die acht Jungen lernen, was der Feiertag, an dem sie Süßigkeiten abstauben wollten, wirklich bedeutet, und wie die Angst vor dem Tod die verschiedenen menschlichen Zivilisationen geformt hat. Außerdem müssen sie ihren Freund retten, der in großer Gefahr schwebt...

13_jack_halloween_coverRay Bradbury
Halloween
171 Seiten
ISBN 978-3257228625
8,90 €

Abbildung unter Verwendung eines Bilds © steffen hellwig / pixelio.de.


Special vom: 01.11.2011
Autor dieses Specials: Henning Kockerbeck
Die weiteren Unterseiten dieses Specials:
12 Uhr: Der Tod
13 Uhr: Der Versehrte
14 Uhr: Das verfluchte Haus
15 Uhr: Der verrückte Wissenschaftler
16 Uhr: Die Hexe
17 Uhr: Das Gespenst
18 Uhr: Der Teufel
19 Uhr: Die Mumie
20 Uhr: Der Werwolf
21 Uhr: Frankensteins Kreatur
22 Uhr: Der Vampir
23 Uhr: Der Zombie
Zurück zur Hauptseite des Specials