Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Codex Alera 1: Die Elementare von Calderon
RSS-Feeds
Podcast
http://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Codex Alera 1: Die Elementare von Calderon

Story:

Das Calderon-Tal liegt am Rande des Imperiums von Alera. Und eines Tages gerät es in den Fokus, als die Marat es angreifen. Und die Hoffnung ruht auf den jungen Tavi.



Meinung:

Der Name Jim Butcher dürfte vielen Lesern bekannt sein. Der amerikanische Autor erlangte durch seine "Harry Dresden"-Reihe, die übrigens hier auf Splashbooks vollständig besprochen wurde, Berühmtheit. Doch neben dieser Urban Fantasy-Serie schrieb er auch an der "Codex Alera"-Reihe, die hierzulande von Blanvalet herausgebracht worden ist. Der erste Band, "Die Elementare von Calderon" liegt inzwischen sowohl als Paperback als auch Taschenbuch vor.

Dabei basiert die Serie auf einer Herausforderung. Der Autor sollte über zwei Themen schreiben, die auf die eine oder andere Art und Weise schon sehr häufig verwendet worden sind und dementsprechend lahm waren. Das eine war ein Reich, dass auf einer verlorenen, römischen Legion basierte. Das andere Pokémon!

Das Imperium von Alera ist über 1000 Jahre alt. Es wird von einem Ersten Fürsten regiert, der allerdings aktuell angeschlagen ist. Es gibt Fraktionen, die seinen Sturz sehen wollen. Und dafür bereit sein, alles zu tun. Sogar sich mit den fremden Marat zu verbünden. Diese sollen das Reich in eine Krise stürzen.

Als Ziel für ihren Angriff wählen sie das Calderon-Tal aus. Doch ihre Ankunft wird quasi frühzeitig verreiten, als der Hirtenjunge Tavi sie aufspürt. Er versucht das schlimmste zu verhindern, hat allerdings einen gewaltigen Nachteil: Er verfügt über keine Elementarkräfte, wie sonst alle anderen Aleraner.

Man darf nicht den Fehler machen, bei "Codex Alera" einen Roman zu erwarten, der ähnlich wie die "Harry Dresden"-Reihe gestaltet ist. Das Gegenteil ist der Fall, sogar im wahrsten Sinne des Wortes. Wo bei der Urban Fantasy-Serie versucht wird, vor allem das Feeling von Pulp-Novels zu erzeugen, liegt hier der Fokus auf dem High Fantasy-Feeling.

Es gelingt Jim Butcher aus den Vorgaben eine interessante Welt zu erschaffen. Die Vorgabe mit dem römischen Imperium wird so umgesetzt, dass sie sich nicht in den Vordergrund drängt. Und die Vorgabe mit den Pokémon wird auch interessant umgesetzt.

Nämlich hat jeder Bewohner in dieser Welt mindestens eine elementare Fähigkeit. Es gibt sechs Elemente. Und Wasserwirker können zum Beispiel Wunden heilen, ihre Gestalt verändern oder sind Empathen. Jeder Elementar ist von Person zu Person unterschiedlich.

Und da sticht Tavi hervor. Der 15jährige verfügt über keine Elementarkräfte und muss sich nur auf seinen Witz und seine Intelligenz verlassen. Beides wird stark gefordert, als die Marat seine Heimat angreifen. Wie stark? Er gerät wiederholt in gefährliche Situationen, in denen vor allem seine Geistesgegenwärtigkeit ihn rettet. Er ist ein sympathischer Protagonist, der eben seinen Nachteil in einen Vorteil umwandelt.

Dabei sind die Gegenspieler in diesem Fall keine Klischeefeinde. Jim Butcher stellt die Marat als ein interessantes Volk dar, eine Art edle Wilde, ohne das Klischee zu erfüllen. Sie haben ihre eigene, faszinierende Kultur, die glaubwürdig dargestellt wird.

Was auch für die anderen Feinde gilt, die Leute, die für das Wohl des Alerischen Imperiums bereit sind, das Leben Unschuldiger Leute zu riskieren. Man mag von ihren Argumenten halten, was man will. Doch sie werden eben auch sympathisch dargestellt. Was man vor allem an dem Überläufer und Verräter Fidelas merkt.

Allgemein stimmt die Charakterisierung. Es gibt keine Figur, die nicht glaubwürdig wirkt. Gleichzeitig ist das Buch auch sehr spannend geschrieben. Die über 600 Seiten vergehen wie im Fluge.

Und deshalb ist der Band ein "Klassiker" und ein "Splashhit".



Fazit:

Mit "Codex Alera 1: Die Elementare von Calderon" schreibt Jim Butcher einen High Fantasy-Roman, der durch seine interessante Welt besticht. Doch auch die Charaktere können überzeugen. Figuren wie Tavi oder der erste Fürst werden gut dargestellt und in ihrer Persönlichkeit ausgebaut. Klischeefeinde darf man in diesem Band allerhöchstens mit der Lupe suchen.



Codex Alera 1: Die Elementare von Calderon - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Jim Butcher
Codex Alera 1: Die Elementare von Calderon
Codex Alera 01. Furies of Calderon

Übersetzer: Andreas Helweg
Erscheinungsjahr: 16. September 2013



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Blanvalet

Preis:
€ 9,99

ISBN:
978-3-442-26937-2

608 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Interessante Welt
  • Kaum Klischeefeinde
  • Gute Charaktere
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 28.03.2016
Kategorie: Fantasy
«« Die vorhergehende Rezension
Star Trek - The Fall 5: Königreiche des Friedens
Die nächste Rezension »»
Wiedersehen in Paris
Leseprobe
Die Leseprobe zu Codex Alera 1: Die Elementare von Calderon als PDF-Datei herunterladen
Die Leseprobe zu Codex Alera 1: Die Elementare von Calderon als PDF-Datei herunterladen
Größe: 692.52 KB
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...