Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Doctor Who - Zeitreisen 2: Reise ins Nichts
RSS-Feeds
Podcast
http://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Doctor Who - Zeitreisen 2: Reise ins Nichts

Story:

Die TARDIS setzt den Doktor und Clara auf einer unbekannten Welt aus. Beide müssen hinter das Geheimnis jener kommen, wenn sie überleben wollen. Doch des Rätsels Lösung dürfte sie überraschen.



Meinung:

Die Ebook-Only-Reihe "Doctor Who: Zeitreisen" geht weiter. Dieses Mal greift die Autorin Jenny T. Colgan zur Feder und schreibt "Reise ins Nichts".

Die Schriftstellerin wurde 1972 in Prestwick, Ayrshire, Schottland geboren. Sie studierte an der Universität von Edinburgh und arbeitete danach sechs Jahre lang im Gesundheitsdienst, während sie nebenbei als Cartoonistin und Stand Up Comedian aktiv war. Sie heiratete den Marine-Ingenieur Andrew und teilt seitdem ihre Zeit zwischen England und Frankreich auf. Seit dem Jahr 2000 ist sie als Schriftstellerin aktiv, vor allem als solche von Romantischen Komödien. Für "Doctor Who" zu schreiben war für sie eine Ehre.

Der Doktor und Clara sind in der TARDIS unterwegs, als jenes Gefährt sie auf einer fremden Welt aussetzt. Es ist nichts über diesen merkwürdigen Planeten bekannt, was das Interesse des Doktors weckt. Und so beschließt er diesen zu erforschen.

Doch schnell stellt sich heraus, dass diese Welt eine Todesfalle ist. Alles auf ihr dient einzig und allein dem Zweck, unbedarfte Besucher so schnell wie möglich zu töten und zu den Ansammlungen von Skeletten hinzuzufügen. Allerdings lassen sich der Doktor und Clara nicht so einfach umbringen. Und kommen schon bald hinter das Geheimnis dieses unbekannten Planeten.

In der letzten Zeit stand vor allem der zwölfte Doktor im Mittelpunkt des Geschehens. Besonders bei den Printromanen erlebt man aktuell fast exklusiv seine Abenteuer. Da ist die "Doctor Who: Zeitreisen"-Serie eine gewisse Wohltat und Abwechslung, da in dieser auch andere Inkarnationen im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Und dieses Mal ist es der elfte Doktor, der damals kongenial von Matt Smith dargestellt wurde.

Die Geschichte spielt zwischen "The Day of the Doctor" und "The Time of the Doctor". Man erlebt also einen Doktor in der Endphase seiner aktuellen Inkarnation. Und überwiegend beschreibt die Autorin einen elften Doktor, wie man ihn kennt und liebt. Voll manischer Energie und getrieben von einem großen Gerechtigkeitsgefühl.

Aber auch das Mysterium um die unbekannte Welt wird sehr gut dargestellt. Man ist verwundert über diesen Planeten, über die Ansammlung an vielen verschiedenen Skeletten und was dahinter steckt. Man will mehr darüber erfahren.

Gleichzeitig wird dieser Plot auch außergewöhnlich weiterentwickelt. Man kann nicht erahnen, was da kommen wird und wird deshalb auch regelmäßig überrascht werden. Schon allein dies ist ein Grund, wieso dieser Roman eventuell einen Blick wert sein könnte.

Allerdings wird es etwas dauern, bis man wirklich das Gefühl hat, dass man eine "Doctor Who"-Geschichte vor sich hat. Oder genauer gesagt, dass man den Eindruck hat, man liest den elften Doktor. Denn vor allem zu Beginn fragt man sich ständig, welche Inkarnation man jetzt vor sich hat. Stellenweise hat man vor allem im Zusammenhang mit Clara den Eindruck, dass es der zwölfte ist. Erst nach und nach hat man das Gefühl, dass die Autorin endlich die Charakterisierung des elften im Griff hat.

Auch entwickelt sich die Story… merkwürdig. Die Enthüllung, wer hinter dieser Todeswelt steckt, bzw. was sein Geheimnis ist, fühlt sich flach an. Es fehlt der richtige Wumms. Vor allem, weil sich dann der Plot auch noch in merkwürdige Dimensionen begibt, die man nicht so richtig einordnen kann.

Als Fan des elften Autoren kann man ruhig zugreifen. Doch ansonsten wird der Roman nur "Für Zwischendurch" empfohlen.



Fazit:

"Doctor Who Zeitreisen 2: Reise ins Nichts" hat den elften Doktor als zentralen Hauptcharakter. Begleitet von Clara Oswald stranden die beiden auf einer merkwürdigen Welt. Was danach kommt ist eine durchaus interessante Geschichte, da auch die Charakterisierung des Doktors überwiegend stimmt. Ebenso entwickelt sich der Plot um den geheimnisvollen Planeten auf einer Art und Weise weiter, mit der man nicht so sehr gerechnet hat. Allerdings dauert es, bis die eben erwähnte Darstellung auch sich richtig anfühlt. Und die Enthüllung, wer hinter der Welt steckt wirkt merkwürdig und platt. Sie kann nicht überzeugen.



Doctor Who - Zeitreisen 2: Reise ins Nichts - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Jenny T. Colgan
Doctor Who - Zeitreisen 2: Reise ins Nichts
Doctor Who: Ino Nowhere

Übersetzer: Sabine Elbers
Erscheinungsjahr: 23. November 2015



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 1,99

ISBN:
9-783-86425-763-6

50 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Ein Abenteuer des elften Doktors
  • Geheimnisvoller Planet
Negativ aufgefallen
  • Es dauert, bis die Charakterisierung des elften Doktors stimmt
  • Endgültiges Geheimnis überzeugt nicht
Die Bewertung unserer Leser fr dieses Book
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 04.12.2015
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
Planetenroman 39 + 40: Welt am Abgrund / Wächter der Unsterblichkeit
Die nächste Rezension »»
Der lange Mars
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns fr diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du mchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...