RSS-Feeds
Podcast
http://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Darum

Story:

Stell dir vor, es ist Mord, und keiner glaubt dir. So geht es dem allseits beliebten Journalisten und Gerichtsreporter Jan Rufus Haigerer, der eines Abends einen Menschen niederschießt, um sich gleich darauf in die Hände der Justiz zu begeben. Dort will man ihn allerdings als Mörder partout nicht in Frage kommen lassen. Dennoch versucht er mit allen Mitteln, endlich für seine Tat verurteilt zu werden. Doch sein Wille zur Sühne wird durch das unerbittliche Wohlwollen der Mitmenschen auf eine harte Probe gestellt …



Meinung:

Es verübt jemand einen Mord, gesteht die Tat und dieser Person wird nicht geglaubt. Klingt ziemlich an den Haaren herbeigezogen oder? Ist es leider auch größtenteils.

Ein beliebter Journalist ist von seinem Beruf gelangweilt, in der Beziehung funktioniert es auch nicht mehr richtig und auch sonst ist Daniel Glattauers Figur kein wahrer Frohmut. Aufenthalte in dunklen Spielunken wie "Bob's Coolclub" werden als Recherche für Reportagen abgetan, doch in Wirklichkeit schmiedet Jan Rufus Haigerer einen irrwitzigen Plan.

Er erschießt einen wildfremden Mann mit roter Jacke in einer Bar. Das Chaos nimmt also seinen Lauf. Zuerst gibt sich Haigerer noch als interessierter Journalist, der zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort war. Durch sein gutes Verhältnis zum Ermittler Tomek schöpft auch erstmals niemand Verdacht. Am nächsten Morgen gesteht Mörder seine Tat und zu Beginn will ihm niemand glauben. Er als angesehener Journalist soll einen anderen Menschen getötet haben? Eine absurde Vorstellung.

Doch langsam nimmt alles seinen Lauf, Haigerer sitzt in Untersuchungshaft und wie es der Zufall will, verguckt er sich in die Untersuchungsrichterin Helena Selenic. Die folgenden Szenen behandeln den Gefängnisaufenthalt des Täters bis hin zur Gerichtsverhandlung.

Daniel Glattauer lässt seinen Antihelden in ironischer und salopper Ich-Form erzählen. Streckenweise vermutet man, dass Haigerer unter Drogeneinfluss wäre oder einen Traum erleben würde. Als dann die Romanze mit der Untersuchungsrichterin beginnt, wird die Erzählung teilweise sehr poetisch.

Während hier der österreichische Autor seine Stärken ausspielt, lässt leider die Handlung zu wünschen übrig. Zu konstruiert, teils zu vorhersehbar agieren die Protagonisten. Die Erklärung für die Tat wird schlussendlich ziemlich schnell abgehandelt.

Daniel Glattauer, geboren 1960 in Wien, ist seit 1985 als Journalist und Autor tätig. Vor allem durch seine "Einserkastl"-Kolumne auf dem Titelblatt der österreichischen Tageszeitung "Der Standard" erhielt er nationale Beachtung. Neben "Darum" wurde auch bereits Glattauers Roman "Der Weihnachtshund" verfilmt.



Fazit:

Glattauer lässt seinen Protagonisten Jan Rufus Haigerer in Anlehnung an Kafkas "Prozess" eine Gefühlsachterbahn erleben. Langatmige und dann doch wieder ironische, unterhaltsame Passagen halten sich die Waage. Sicherlich kein erzählerisches Meisterwerk, dennoch für Krimifans eine zufriedenstellende Lektüre.



Darum - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Daniel Glattauer
Darum
Erscheinungsjahr: März 2009



Autor der Besprechung:
Dominic Schlatter

Verlag:
Goldmann Verlag

Preis:
€ 8,99

ISBN:
978-3442467617

320 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Interessanter Storyansatz
  • Grundsätzlich guter Schreibstil...
Negativ aufgefallen
  • Handlung teilweise zu konstruiert
  • ... der manchmal zu langatmig wirkt
Die Bewertung unserer Leser fr dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 10.04.2015
Kategorie: Krimi
«« Die vorhergehende Rezension
Die Auslese: Nichts vergessen und nie vergeben
Die nächste Rezension »»
Star Trek - Corps of Engineers 9: Der Außenposten
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns fr diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du mchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...