Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  The Secret History of Wonder Woman
RSS-Feeds
Podcast
http://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

The Secret History of Wonder Woman

Story:

Als Wonder Woman 1941 das erste Mal herauskam, konnte niemand wissen, wie populär sie werden würde. Doch ist die Geschichte ihrer Erfinder wesentlich spannender, als ihre eigene. Denn diese waren außergewöhnliche Personen.



Meinung:

Obwohl Wonder Woman zum sogenannten Triumvirat des DC-Universums zählt, erlangte sie zeitweise nie die Popularität ihrer Kollegen Batman und Superman. Was auch daran lag, dass nur wenige Autoren sich darauf verstanden, sie so zu schreiben, dass sie eben keine Frau war, die sich nach der Liebe ihres Lebens verzehrte. Schließlich war sie als Figur konzipiert worden, die selbstbewusst durchs Leben ging und dabei gleichzeitig auch gewisse politische Entwicklungen verschlüsselt kommentierte. Jill Lepore widmet sich jetzt in "The Secret History of Wonder Woman" der Entstehungsgeschichte dieses faszinierenden Charakters.

Die Autorin wurde 1966 geboren. Sie machte ihren Bachelor in Englisch an der Tuffts Universität 1987, ihren Master 1990 an der University of Michigan und ihren Doktor in Amerikanistik an der Yale University. Aktuell lehrt sie an der Harvard-Universität und ein festes Mitglied der "New Yorker"-Redaktion, für die sie schon viele Artikel geschrieben hat.

Jeder Comicfan weiß, dass Wonder Woman von William Moulton Marston erfunden wurde, der auch gleichzeitig den Lügendetektor erfand. Allerdings stimmen beide Aussagen nicht so ganz. Denn Marston hat Wonder Woman nicht alleine erfunden. Und der Lügendetektor wurde ebenfalls nicht von ihm erfunden, obwohl er auf Entdeckungen von ihm basiert.

Das ist nur eine von vielen Enthüllungen, die Jill Lepore in ihrem Buch niederschreibt. Und viele weitere kommen noch hinzu. Und schon allein dafür lohnt sich das Geld für dieses Buch auszugeben.

Dabei folgt die Autorin dem Leben von drei Personen. William Moulton Marston, Olive Byrne und Elizabeth Holloway Marston. Und man lernt dabei Menschen kennen, die in jederlei Hinsicht außergewöhnlich waren.

Das mag aufgesetzt klingen. Doch beschreibt es perfekt die Faszination, die diese drei auf den Leser ausstrahlen. Denn alle drei hatten auf ihre eigene Art und Weise mit der Gleichberechtigungsbewegung der Frauen zu tun. So ist Olive Byrne die Tochter einer bekannten Vorkämpferin und hatte darunter auch zu leiden. Elizabeth Holloway hingegen finanzierte sich ihr Studium selber, gegen alle Widerstände. Und sie schloss auch mit Erfolg ab, was damals außergewöhnlich war.

Und William Moulton Marston? Man lernt einen Menschen kennen, der nicht gerade mit Fortüne gesegnet ist. Einerseits hat er einen bedeutenden Beitrag zum Lügendetektor geliefert. Aber andererseits konnte er daraus kein Kapital schlagen. Er war als Dozent für Psychologie aktiv, konnte allerdings im Laufe der Zeit kaum Stellen finden. Versuche, anderweitig beruflich erfolgreich zu sein, waren ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt.

Und trotzdem konnte er eine Familie aufbauen und eine Beziehung mit den beiden Frauen führen, die auf gegenseitigem Einverständnis basierte. Und schließlich konnte er mit Wonder Woman einen großen Erfolg feiern. Es ist interessant zu lesen, wie sehr er bei der Arbeit für diesen Comic nochmal aufblühte, und wieviel ihm die Figur bedeutet hat. So hat er sie gegen alle Widerstände verteidigt, selbst was die vielen Bondageszenen angeht.

Jill Lepore weiß dabei den Leser in den Bann zu ziehen. Denn immer wieder baut sie geschickt einzelne Comicpanels der frühen Wonder Woman Geschichten ein. Und zwar auf eine Weise, dass sie im Kontext des Textes einen neuen Sinn ergeben. Daran sieht man auch, wie William Moulton Marston auf das Zeitgeschehen einging.

Der Band ist Weltklasse und sollte in keiner Sammlung fehlen. Er ist ein "Klassiker" und verdient den "Splashhit".



Fazit:

Jill Lepore schreibt "The Secret History of Wonder Woman". Und bietet dem Leser jede Menge interessanter Infos, von denen selbst Comicfans noch nichts wussten. Sie zeigt die Zusammenhänge zwischen der Gleichberechtigungsbewegung der Frauen und der Familie Moulton Holloway Byrne auf. Sie charakterisiert die drei ausführlich und zeigt auch, wie Wonder Woman den Zeitgeist damals kommentierte. Das gelingt ihr dadurch, dass sie einzelne Panels der Comics dem Geschehen im Text gegenüberstellt, so dass sie neuen Sinn ergeben. Ein Meisterwerk!



The Secret History of Wonder Woman - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Jill Lepore
The Secret History of Wonder Woman
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 28. Oktober 2014



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Scribe

Preis:
€ 18,95

ISBN:
978-0385354042

432 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Viele interessante Informationen
  • Verbindung der Erfinder von Wonder Woman zur Gleichberechtigungsbewegung
  • Comicbilder erhalten durch Kontext neue Bedeutung
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser fr dieses Book
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 12.03.2015
Kategorie: Kultur & Zeitgeschehen
«« Die vorhergehende Rezension
Unter Toten 1
Die nächste Rezension »»
Zerrspiegel
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns fr diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du mchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...