Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Das Kosmotop
RSS-Feeds
Podcast
http://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Das Kosmotop

Story:

Das Kosmotop ist ein gigantisches Weltenschiff, das eines Tages in der Galaxie auftaucht. Es verschlingt gnadenlos ganze Sternen und Planeten. Und am Ende ist die einzige Hoffnung der Terraner Corwain Tallmaster.



Meinung:

Andreas Brandhorst ist einer der aktivsten, deutschen Science Fiction-Autoren. Seit 1978 erschienen über 20 Bücher von ihm. Sein neustes Werk ist "Das Kosmotop". Von ihm stammt auch der "Perry Rhodan"-Roman "PAN-THAU-RA 2: Die Trümmersphäre", der der beste des damaligen dreiteiligen Taschenbuchzyklusses war.

In der Zukunft ist die Menschheit im Aussterben begriffen. Sie haben die Unsterblichkeit durch Klonen und Bewusstseinsübertragung der natürlichen Fortpflanzung vorgezogen und sind darüber hinaus unfruchtbar geworden. Und seitdem leben sie zurückgezogen in ihren eigenen Enklaven. Doch einige wenige ziehen es vor, im Auftrag der Kompetenz, einer interstellaren Regierung, aktiv zu sein. Zu diesen gehört auch Corwain Tallmaster. Er dient der Kompetenz als sogenannter Pazifikator. Er reist durchs All und versucht in Konfliktherden Frieden zu vermitteln. Eine ehrenvolle Aufgabe.

Eines Tages gerät der Kosmos in Aufregung, als das Kosmotop auftaucht. Dabei handelt es sich um ein gigantisches Weltenschiff, das ganze Sterne und Planeten verschlingt. Was einmal hineingelangt ist, kommt nie wieder hinaus. Und schon bald ist dieses Objekt zentraler Gegenstand einer riesigen Verschwörung, die vor allem zwei Ziele verfolgt: Die gezielte Schwächung der Kompetenz und die Vernichtung aller Terraner.

Zugegeben: Einige Teile der Geschichte dürfte Andreas Brandhorst von anderen SciFi-Autoren übernommen haben. So ist die Idee, dass es in Zukunft eine galaktische Zivilisation gibt, die von hochentwickelten Maschinen geleitet wird, nicht so neu. Ian Banks "Kultur"-Zyklus hat diese Idee bereits verwendet.

Doch das heißt noch lange nicht, dass man dem Autoren Ideenlosigkeit vorwerfen könnte. Im Gegenteil: Er mixt aus diesen und seinen eigenen Einfällen eine Geschichte, die den Leser von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann zieht. Es gibt unheimlich viele Konzepte und Einfälle, die er zu Papier bringt. Und daraus entsteht ein großes Universum, das unverwechselbar wirkt.

Doch im Mittelpunkt der Handlung steht die Figur. Und mit Corwain Tallmaster hat er einen Charakter erdacht, der von Beginn an sympathisch ist. Er ist nicht perfekt, da er Angst vorm Altwerden hat. So begegnet man ihm das erste Mal, als er seinen alten Körper zu Grabe trägt.

Und im Laufe der Handlung treibt Andreas Brandhorst ihn immer mehr in die Ecke. Er ist immer mehr und mehr auf sich alleine gestellt. Er verliert seine Heimat, seinen Beruf und die Unterstützung der Kompetenz. Was am Ende davon überbleibt ist eine Person, die nahezu alles verloren hat, aber trotzdem nicht aufgibt. Und es einfach faszinierend, über seine Willenskraft zu lesen, sich niemals unterkriegen zu lassen.

Jetzt ist er natürlich nicht der einzige Handlungsträger. Es gibt außerdem noch viele weitere hochinteressante Figuren, wie Solace, die weibliche Menschvogelhybridin und gleichzeitig Geliebte von Corwain. Sie ist eine zierliche Person, nicht nur körperlich sondern auch vom Charakter her. Doch in dieser Zierlichkeit findet sich eine unglaubliche Kraft, die sie an der Seite von Corwain agieren lässt.

Und auch die Gegenspieler sind nicht ohne. Mit den Incera und ihrem intelligent agierendem Anführer Duha Sibal, der zur Not auch bereit ist, seine eigenen Kinder für seine Pläne zu opfern, hat der Autor einen gefährlichen Antagonisten. Einen, den man nie unterschätzen darf.

"Das Kosmotop" ist epische Science Fiction, wie sie nicht besser geht. Ein "Klassiker", der natürlich den "Splashhit" erhält.



Fazit:

Andreas Brandhorst legt mit "Das Kosmotop" einen epischen Science Fiction-Roman vor. Er vermengt dabei jede Menge unterschiedlicher Ideen und erschafft daraus ein großes Universum, das unverwechselbar wirkt. Sein Protagonist Corwain Tallmaster ist eine sympathische Figur, die sich trotz aller Verluste nie unterkriegen lässt. Doch auch die anderen Charaktere, wie Solace oder der sehr gut geschriebene Antagonist Duha Sibal können überzeugen. Ein gelungenes Meisterwerk der Science Fiction.



Das Kosmotop - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Andreas Brandhorst
Das Kosmotop
Erscheinungsjahr: 9. Juni 2014



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Heyne Verlag

Preis:
€ 14,99

ISBN:
978-3-453-31544-0

560 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Unverwechselbares Universum
  • Corwain Tallmaster sympathische Figur
  • Solace gelungen geschrieben
  • Duha Sibal fantastischer Gegenspieler
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 21.09.2014
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
Derrick Storm: Wild Storm - Wilder Sturm
Die nächste Rezension »»
Shifting Shadows: Stories from the World of Mercy Thompson
Leseprobe
Die Leseprobe zu Das Kosmotop als PDF-Datei herunterladen
Die Leseprobe zu Das Kosmotop als PDF-Datei herunterladen
Größe: 284.57 KB
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...