Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  The Rum Diary
RSS-Feeds
Podcast
http://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

The Rum Diary

Story:

Zum Ende des Jahres 1959 tritt Reporter Paul Kemp seine neue Stelle bei der Daily News in San Juan, der Hauptstadt von Puerto Rico, an. In einer Zeit in der die Tourismusbranche anfängt zu boomen, begibt sich der junge Draufgänger in das Zentralamerikanische Land und erlebt, meist berauscht durch Rum und Sex und Sonne, den Alltag eines Reporters in der Karibik.



Meinung:

The Rum Diary ist, wie alle anderen Bücher Thompsons, eine Geschichte die man nicht so schnell aus der Hand legt. In seiner einzigartigen Weise schildert Thompson in der Person des jungen Reporters Kemp, das tägliche Leben und Überleben in Puerto Rico.

Ob es die Flucht aus New York oder die Jagd nach Abenteuern war. Was auch immer Paul Kemp dazu brachte einen Job als Reporter bei einer englischsprachigen Zeitung in Puerto Rico anzunehmen, seine Geschichte beginnt in einer Bar in New York, in der er sich mit seinen Freunden betrinkt. Nach einem fluchtartigen Aufbruch nach San Juan merkt Kemp schnell, dass die Uhren in der Karibik etwas anders laufen.

Schon früh schließt er Freundschaften, die es ihm erleichtern, sich in der neuen Umgebung zu recht zu finden. Der Fotoreporter Bob Sala und der allgemein als verrückt geltende Addison Yeamon sind, trotz der Abneigung für einander, ständige Wegbegleiter Kemps. Als die Zeitung dann das Hotelzimmer nicht mehr zahlt und Kemp ausziehen muss, findet er sogar in der schäbigen Unterkunft des Fotografen ein vorübergehendes neues Heim.

Bei Bier, Burgern und Rum sitzen die Reporter dann oft in der Stammkneipe "Al's Backyard" zusammen und berichten von den Geschehnissen des Tages oder den neuesten Gerüchten. Hier lernt er auch das erste mal die attraktive Blondine Chenault kennen, die Freundin von Yeamon, die ihm schon während seines Fluges von New York nach Puerto Rico aufgefallen ist.

Ein weiterer Weggefährte ist der Unternehmer Sanderson, den er während der Geschichte häufiger in seiner Strandvilla besucht. Bei einem dieser Besuche lernt Kemp dort den Investor Zimberger kennen, ein Reservist der sein Geld in Hotels investieren will.

Alle Charaktere sind so wunderbar beschrieben, dass man direkt das Gefühl hat, als würde man diese Leute persönlich kennen. Thompson schafft es auch mit seiner Schreibweise immer wieder das karibische Feeling beim Leser zu erzeugen.

Zwischen unendlichen Alkoholeskapaden, One-Night Stands, Barschlägereien, einer Entführung und der ständigen Angst, das die Zeitung jeden Tag Pleite sein könnte, kommt aber auch die beispiellose Arroganz des American Way of Life oft in den Mittelpunkt.

Ein erstes Hochgefühl erlebt Kemp als Sanderson ihm einige Artikel für die Times vermittelt und ihm einen sehr gut bezahlten Werbeauftrag für die Hotelpläne Zimbergers verschafft. Dadurch kann er sich ein kleines Auto leisten und sogar ein eigenes Apartment. Um das Gelände, über welches er schreiben soll, näher kennenzulernen, reist Kemp mit Zimburger nach Vieques. Von der Schönheit des betreffenden Strandes überwältig, bedauert Kemp schließlich seine Beteiligung an der touristischen Erschließung des selbigen, erfüllt seinen Auftrag aber trotzdem.

Das von hier an für den Protagonisten nicht alles glatt läuft, dürfte bei dem bisherigen Verlauf mittlerweile klar sein.So steht eines Tages Chenault vor seiner Tür in einer schrecklichen Verfassung, nachdem sie mit ihrem Freund Yeamon und Kemp einen Tag zuvor noch den Karneval feierte und bei einer privaten Party einfach verschwand. Während der Zeit in der sie sich bei ihm erholt, kommen die beiden sich näher und entwickeln Gefühle für einander. Was natürlich wieder zu Problemen mit Yeamon führt. Und auch die Gerüchte über die Schließung der Zeitung mehren sich auch immer mehr.



Fazit:

Wie die meisten seiner Bücher erscheint auch The Rum Diary als ein Abenteuererbuch in dem der Protagonist fast immer berauscht eine Achterbahnfahrt der Emotionen erlebt. Nicht umsonst wird Hunter oft mit Hemingway verglichen, gilt er doch als einer der ganz großen dieser Zeit.

Ein Kauf den man sicher nicht bereut ! Am besten am Strand mit einem Glas Rum genießen.



The Rum Diary - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Hunter S. Thompson
The Rum Diary
The Rum Diary

Übersetzer: Wolfgang Farkas
Erscheinungsjahr: 7. November 2005



Autor der Besprechung:
Marcus Kapfer

Verlag:
Heyne Verlag

Preis:
€ 8,95

ISBN:
978-3453530409

288 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Achterbahn der Emotionen
  • Karibisches Feeling
  • Wunderbar beschriebene Charaktere
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 27.07.2014
Kategorie: Allgemeine Belletristik
«« Die vorhergehende Rezension
Phantasmen
Die nächste Rezension »»
Bobby Dollar 1: Die dunklen Gassen des Himmels
Leseprobe
Die Leseprobe zu The Rum Diary als PDF-Datei herunterladen
Die Leseprobe zu The Rum Diary als PDF-Datei herunterladen
Größe: 1.17 MB
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...