Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Mrs Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner
RSS-Feeds
Podcast
http://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Mrs Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner

Story:

Sie sind Freundinnen, die durch dick und dünn gehen und gegangen sind: Odette, Clarice und Barbara Jean. Sie werden die Supremes genannt. Und eines Sommers werden ihre Leben auf den Kopf gestellt.



Meinung:

Wenn man "Freunde fürs Leben" hat, dann ist dies nicht nur eine bloße Phrase. Es bedeutet, dass man zueinander steht, egal was kommt. Genauso, wie es bei den drei Freundinnen in Edward Kelsey Moores Debütroman "Mrs. Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner" der Fall ist.

Der Autor wurde 1960 in Indianapolis, Indiana, USA geboren. Er studierte an der Indiana University und der State University in New York Musik und Cello. Als Hauptberuf ist er Musiker, der bereits schon im Chicago Philharmonie-Orchester gespielt hat. "Mrs. Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner" ist sein Debüt-Roman. Vorher hat er allerdings bereits diverse Kurzgeschichten geschrieben.

Sie werden die Supremes genannt: Odette, Clarice und Barbara Jean. Drei schwarze Frauen, alle drei über 50 und beste Freundinnen, und das schon seit Kindheitsbeinen an. Ihr Leben verläuft in geordneten Bahnen, und nichts scheint den Ablauf zu stören. Bis Big Earl, der Inhaber von Earl's Diner stirbt.

Odette kriegt dies als erstes mit. Denn sie kann Geister sehen und mit ihnen kommunizieren. Und schon bald wird das Leben der drei durcheinander gewirbelt. Clarice kann es eines Tages nicht mehr ertragen, wie ihr Mann Richmond sie ständig belügt und betrügt. Und Barbara Jean zerbricht fast an dem Unfalltot ihres Ehemannes, der alte Wunden wieder aufreißt. Und als ob das nicht alles schon genug wäre, kriegt Odette auch noch Krebs. Es wird ein heißer Sommer in Leaning Tree, ihrem Heimatdorf. Und am Ende wird nichts mehr so sein, wie zuvor.

Es ist alles andere als einfach, einen Roman zu schreiben, der sowohl komisch ist, als auch tragisch. Es ist eine feine Balance notwendig, um weder das eine Element zu dominant erscheinen zu lassen, als auch weder das andere. Edward Kelsey Moore ist dieser Akt problemlos gelungen. Er lässt es sogar einfach wirken!

Dabei schreibt er einen Roman, der leichtfüßig daherkommt, sich jedoch nicht davor scheut, auch große Themen anzusprechen. Und so findet man Abschnitte vor, die sich um Rassismus oder der Emanzipation drehen. Doch dominieren diese nicht das Buch. Es sind lediglich Handlungselemente die dazu dienen, das Leben der Protagonisten abwechslungsreich zu gestalten.

Und diese Figuren werden von Edward Kelsey Moore wunderbar lebendig dargestellt. Jede der drei Supremes ist auf ihre eigene Art und Weise unverwechselbar. Jede hat ihre eigenen Probleme, und muss damit umgehen. Alleine schaffen sie es nicht, sondern nur gemeinsam. Der Roman ist damit auch ein Loblied auf die Freundschaft geworden, ohne das es klischeehaft wirkt.

Gleichzeitig ist die Handlung aber auch teilweise sehr lustig geschrieben. Allein die Eskapaden der Geister, die Odette sieht, sorgen für Schmunzler. Mrs. Roosevelt beispielsweise ist ziemlich versoffen, was manchmal zu amüsanten Momenten führt. Dann ist da auch noch die Nebenfigur Minnie, die von sich selbst glaubt, eine Wahrsagerin zu sein. Nur, dass ihre Prophezeiungen nie eintreffen. Was sie trotzdem nicht davon abhält, es weiterhin zu versuchen.

Es ist die Mischung aus all diesen Elementen, die dafür sorgt, dass man, wenn man einmal anfängt zu lesen, nicht mehr aufhören kann. Man wird in den Bann der Handlung gezogen, und einem Wechselbad der Emotionen unterzogen. Man wird lachen und man wird auch weinen. Doch am Ende wird man wohl befriedigt das Buch schließen, in der Gewissheit, dass man so eben einen "Klassiker" gelesen hat. Und deshalb verdient der Roman auch den "Splashhit"!



Fazit:

Mit seinem Debütroman "Mrs Rossevelt und das Wunder von Earl's Diner" verbindet der Autor Edward Kelsey Moore Humor und Tragik auf eine charmante Art und Weise. Das Buch kommt trotz der traurigen Elemente wunderbar leichtfüßig daher und die Figuren werden lebendig dargestellt. Der Roman ist ein Loblied auf die Freundschaft, ohne klischeehaft zu wirken. Aber auch die Nebencharaktere können überzeugen, was vor allem daran liegt, dass sie eine Quelle des Humors sind. Kurz: Ein Band, den jeder lesen sollte!



Mrs Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Edward Kelsey Moore
Mrs Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner
The Supremes at Earl's All-You-Can-Eat

Übersetzer: Carolin Müller
Erscheinungsjahr: 18. März 2013



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Limes

Preis:
€ 19,99

ISBN:
978-3-8090-2623-5

448 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Ein Leichtfüßiger Roman
  • Verbindet gekonnt Tragik mit Komik
  • Figuren wachsen einem ans Herz
  • Lebendige Charaktere
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 03.10.2013
Kategorie: Allgemeine Belletristik
«« Die vorhergehende Rezension
Er ist wieder da
Die nächste Rezension »»
Irgendwie Anders
Leseprobe
Die Leseprobe zu Mrs Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner als PDF-Datei herunterladen
Die Leseprobe zu Mrs Roosevelt und das Wunder von Earl's Diner als PDF-Datei herunterladen
Größe: 523.82 KB
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...