Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Die Schule der Nacht: Ravenwood
RSS-Feeds
Podcast
http://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Die Schule der Nacht: Ravenwood

Story:

Für die 17jährige April Dunne könnte es nicht schlimmer kommen. Ihr Vater musste seinen Posten als Redakteur in Edingburgh aufgeben und nach London ziehen. Und sie ist so weit entfernt von all ihren Freunden. Sie geht jetzt auf die Ravenwood Schule, einer Elite-Akademie. Doch schnell stellt sie fest, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht. Leben dort etwa Vampire?



Meinung:

Es ist immer eine große Umstellung, wenn man umzieht. Man entfernt sich von dem einen Ort, wo man schon lange lebt, nur um sich an einem anderen mühsam wieder einzuleben. Besonders für Kinder und Jugendliche ist es schlimm, da sie sich so von ihren Freunden und Kameraden entfernen. Dass Sie damit nicht glücklich sind, liegt da schon fast auf der Hand. Und so ähnlich ergeht es auch April Dunne in dem Debütroman der Autorin Mia James, "Ravenwood - Die Schule der Nacht".

Das Buch ist der Auftakt zu einer dreiteiligen Romanserie. Band #2 ist für Dezember dieses Jahres vorangekündigt. Wann #3 herauskommen wird, ist noch unklar. Interessant ist übrigens, dass die Kindle-Variante nicht von Goldmann sondern vom cbt-Verlag publiziert wird.

Laut Verlagsangabe ist die Autorin in London geboren und aufgewachsen. Sie jagt dort nach Vampiren, streift über die Friedhöfe und durch Covent Garden. All dies allerdings nur, wenn sie nicht gerade schreibt. In Wahrheit handelt es sich bei diesem Namen übrigens um ein Pseudonym der Autoren Tasmina (Daddy's Girls) und John Perry.

Für die 17jährige April Dunne ist der Umzug nach London gleichbedeutend mit einem Weltuntergang. Sie ist fort von Edingburgh, fort von ihren Freunden und ihrem dortigen sozialen Leben. Und das alles nur, weil ihr Vater, ein angesehener Redakteur, es sich dort mit einigen Leuten verscherzt hat. Nun muss sie versuchen neue Freunde zu finden. Sie wird an der Ravenwood Schule eingeschrieben, einem elitären Bildungsunternehmen, das an seine Schüler hohe Ansprüche stellt. Die meisten Kinder, die auf sie gehen, haben reiche Eltern und agieren dementsprechend hochnäsig und intrigant.

Schnell trifft sie jedoch auf Seelenverwandte. Caro ist ein ausgeflipptes Mädchen, das an lauter Verschwörungstheorien glaubt. Gabriel Swift hingegen ist verdammt gut aussehend, auch wenn er sich unnahbar gibt. Doch dann wird jemand ermordet und sie ist Zeugin des Vorganges. Als sie sich trotz alle Verbote näher mit dem Fall beschäftigt, stößt sie bald auf etwas unheimliches, etwas was nicht existieren kann. Denn es scheint so, als ob an der Ravenwood Schule Vampire umhergehen. Und einige von ihnen haben es anscheinend auf sie abgesehen.

Man muss es dem Autoren zu Gute halten, das es die Handlung von Ravenwood nicht an einem Internat stattfinden ließ. Das hätte sonst zu sehr an "Harry Potter" erinnert. Stattdessen schildert sie eine Protagonistin, die auf die Schule geht und noch bei ihren Eltern lebt. Dabei ist der eigentliche Star nicht April, sondern die Umgebung ihres Zuhauses.

Die Schilderung ist sehr atmosphärisch gelungen. Besonders die Schilderung des Friedhofes ist sehr lebendig geworden. Hieran merkt man, wie viel Mühe sich der Autor mit der Erstellung der Umgebung machte.

Ansonsten muss man leider sagen, dass die Handlung nur streckenweise überzeugt. Größtenteils gerät sie zu sehr wie Malen nach Zahlen, was sich besonders am Ende des ersten von zwei Teilen bemerkbar macht. April gerät mit ihrem Vater in Streit, verlässt wütend das Haus und als sie zurückkommt, ist er ermordet worden. Dieses Plotelement ist inzwischen abgenutzt, da es wiederholt in anderen Geschichten verwendet wird. Und es spricht nun nicht gerade für Mia James, dass sie es dennoch schreibt.

Auch wirkt April Dunne immer wieder unselbstständig. Sie agiert dann kopflos, spielt "Damsel in Distress" und muss von Gabriel gerettet werden, nur um dann sich in die nächste Gefahr zu stürzen. Hier fehlt einfach das richtige Maß, um sie zu einer überzeugenden Protagonistin werden zu lassen.

Ravenwood hat gute Ansätze, macht allerdings nichts daraus. Stattdessen ist es stellenweise eine Aneinanderreihung von Klischees und daher auch "Nur Für Fans" etwas.



Fazit:

Mit "Ravenwood - Die Schule der Nacht" startet die Autorin Mia James ihre erste Romanreihe. Der Handlungsort der Geschichte ist atmosphärisch geschrieben und wirkt sehr lebendig. Ansonsten vermag jedoch insgesamt kaum Spannung aufzukommen. Zu sehr fühlt man sich beim Lesen der Handlung an viele Klischees erinnert. Auch die Protagonistin April ist enttäuschend, da sie kopflos agiert und wiederholt von Gabriel gerettet werden muss.



Die Schule der Nacht: Ravenwood - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Mia James
Die Schule der Nacht: Ravenwood
By Midnight

Übersetzer: Anja Galic
Erscheinungsjahr: 20. August 2012



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Goldmann Verlag

Preis:
€ 12,99

ISBN:
978-3-442-47771-5

608 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Atmosphärische Umgebung
Negativ aufgefallen
  • Geschichte klischeehaft
  • Protagonistin zu unselbstständig
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 19.09.2012
Kategorie: Fantasy
«« Die vorhergehende Rezension
Nachtkrieger: Unendliche Sehnsucht
Die nächste Rezension »»
Das Dunkle Volk: Eishauch
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...