Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Atherton 01: Das Haus der Macht
RSS-Feeds
Podcast
http://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Atherton 01: Das Haus der Macht

Story:

Atherton ist eine ungewöhnliche Welt. Sie besteht aus drei Ebenen, den Highlands, Tabletop und Flatlands. Und eigentlich darf es zwischen diesen Wohnbereichen keinen Kontakt geben. Doch der Junge Edgar hält sich nicht dran. Er klettert die Felswand hoch, die seine Heimat Tabletop von den Highlands trennt. Und dabei macht er eine unglaubliche Entdeckung: Die Ebenen nähern sich an! Was für Konsequenzen wird dies für das Leben der Bewohner haben?



Meinung:

Man unterschätzt gerne, was unsere Kinder schon verstehen können. Selbst vermeintlich komplexe Themen wie Umwelt- -verschmutzung und -zerstörung interessieren sie. Und es gibt auch Schriftsteller, wie Patrick Carman, die mit ihren Geschichten dem Nachwuchs solche Thematiken näherbringen. Wie er es auch mit "Atherton 1: Das Haus der Macht" tut.

Der Autor wurde 1966 in Salem, Oregon, USA geboren. Er studierte an der Willamette Universität und beschloss, nachdem er zwei Geschäfte erfolgreich aufgebaut und verkauft hatte, Schriftsteller zu werden. Seitdem hat er viele Romanreihen für Kinder und Jugendliche geschrieben, wobei er auch die Möglichkeiten des Internets nutzt. "Atherton 1: Das Haus der Macht" ist der Auftakt zu einer Trilogie an Büchern, die bereits alle auf Deutsch vorliegen.

Edgar ist ein Waisenkind. Er weiß nicht, wer seine Mutter war und sein Vater verschwand eines Tages. Aber nicht, ehe er seinem Sohn eine bestimmte Stelle zeigte, wo er etwas für ihn versteckte. Eines Tages beschließt Edgar seinen Arbeitsplatz zu verlassen und das Versteck aufzusuchen. Er findet ein Buch, womit er allerdings nichts anfangen kann, da er nicht lesen kann. Und so bricht er auf, den trennenden Felsen zwischen seiner Heimat Tabletop und den Highlands, wo die Herrscher über Athertron leben, hochzuklettern.

Als er schließlich oben ankommt, trifft er auf den etwa gleichaltrigen Samuel, dessen Vater bei einem angeblichen Unfall ums Leben kam. Sie schließen Freundschaft und können das Buch nach und nach entziffern. Dabei entdecken sie etwas Ungeheuerliches: Die Highlands beginnen in Tabletop zu versinken! Diese Entdeckung machen auch die Machthaber von Atherton. Und sie beschließen alles zu tun, um ihre Macht zu erhalten. Sogar eine Invasion bereiten sie vor. Können die beiden Kinder eine Katastrophe verhindern?

Mit Atherton hat Patric Carman eine ungewöhnliche Welt erschaffen. Sie ist nicht kugelförmig, wie man sich sonst einen Planeten vorstellt, sondern wie ein Kreisel geformt. Die Aufteilung in die drei Ebenen Highlands, wo die Herrscher über diese Welt wohnen und das Wasser entspringt, Tabletop, wo die Arbeiter leben und die unbewohnbaren Flatlands ist einprägsam. So schnell vergisst man nicht, wo man sich befindet. Hinzu kommt auch noch, dass der Autor diese Welt mit zahlreichen Details versah, die sie einzigartig macht. So wächst auf Tabletop eine Frucht, die sehr wichtig für die hohen Herren ist.

Vor allem aber gelingt es Carman eine Geschichte zu schreiben, die von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Von Beginn an macht er klar, dass Atherton eine künstliche Welt ist, erschaffen von einem verrückten Wissenschaftler, der eine Erde verließ, in der die Umwelt nahezu vollkommen zerstört war. Und jetzt, auf der neuen Welt, machen es die Menschen nicht besser, sondern beginnen mit ihren Fehlern von vorne.

Es kann leicht passieren, dass Autoren ihre Sicht der Dinge dem Leser aufdrängen. Nicht so bei Patrick Carman. Seine Lektion, seine Ansichten schreibt er auf eine unaufdringliche Art und Weise, die man als Leser kaum wahrnimmt.

Auch die Charaktere gefallen. Es gelingt dem Autoren problemlos sie einzigartig zu gestalten, so dass sie sich sofort ins Gedächtnis einprägen. Jede Figur hat eine Eigenschaft, die sie halt zu der Person macht, von deren Erlebnissen man liest. So ist es bei der Hauptfigur Edgar sein Wille herauszufinden, was mit seiner Welt los ist.

"Das Haus der Macht" ist ein sehr guter Auftakt zur Romanreihe. Es macht Spaß zu lesen und Lust auf mehr. Ein "Klassiker" und natürlich auch ein "Splashhit".



Fazit:

Patrick Carman schreibt mit "Das Haus der Macht" den Auftakt zu seiner Reihe "Atherton". Mit der gleichnamigen Welt hat der Autor eine ungewöhnliche Welt erschaffen, die sich mindestens genauso einprägt, wie auch die gut gelungenen Figuren. Jeder Charakter überzeugt durch eine bestimmte Eigenschaft, die ihn lebendig wirken lässt. Auch lässt die Erzählung einen nicht los. Sie ist äußerst spannend geschrieben.



Atherton 01: Das Haus der Macht - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Patrick Carman
Atherton 01: Das Haus der Macht
ATHERTON The House of Power

Übersetzer: Dr. Maria Zettner
Erscheinungsjahr: 9. Juni 2011



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
KOSMOS

Preis:
€ 16,95

ISBN:
978-3-440-12815-2

347 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Spannend geschrieben
  • Charaktere prägen sich ein
  • Ungewöhnliche Welt
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 16.09.2012
Kategorie: Kinder- & Jugendbuch
«« Die vorhergehende Rezension
Miese Chefs: Die Tricks der Tyrannen am Arbeitsplatz
Die nächste Rezension »»
Die Novelle vom dicken Holzschnitzer
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...