Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Wenn möglich, bitte wenden: Abenteuer eines Autofahrers
RSS-Feeds
Podcast
http://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Wenn möglich, bitte wenden: Abenteuer eines Autofahrers

Story:

Es ist der ganz normale Autowahnsinn, der täglich auf Deutschlands Straßen herrscht. Tankstellen sind inzwischen große Supermärkte geworden, bei denen der Treibstoff für die Autos zur Nebensache gerät. Die Bordelektronik neigt mit Vorliebe dazu, zu spinnen. Und auf den Autobahnen sind eh immer nur Spinner unterwegs.



Meinung:

Es heißt ja, dass wenn sich jemand an das Steuer eines Wagens setzt, er sich verändert. Doch nur selten kommt die Rede darauf, woran dies liegt. Mit "Wenn möglich, bitte wenden" geht Lutz Schumacher den Ursachen nach.

Der 1968 geborene Autor ist hauptberuflicher Journalist. Er ist Geschäftsführer der Tageszeitung "Nordkurier", nachdem er zuvor unter anderem für den Deutschen Depeschendienst arbeitete. Als Schriftsteller erlangte er mit seinem Erstlingswerk "Senk ju vor träwelling" einen großen Bekanntheitsgrad. Er nahm in dem Buch, welcher lange Zeit auf den Beststellerlisten oben stand, die deutsche Bahn auf die Schippe. In "Wenn möglich, bitte wenden" sind es "typische" Autoerfahrungen. Sein dritter Band "Ich kann so nicht arbeiten" ist 2010 erschienen.

Protagonist der Geschichte ist der Handelsvertreter Harald Grützner. Und jener erlebt die absurdesten Situationen. Mal versucht er verzweifelt zu tanken, mal ist er auf der Suche nach einem Parkplatz oder er will Starenkästen ausweichen. Dabei ist der rote Faden, der sich durch das Buch zieht, dass er mit seinem Bemühungen regelmäßig scheitert. Aufgelockert werden die einzelnen Erzählungen durch verschiedene Textstücke wie beispielsweise einer Liste der allernotwendigsten Automatiken.

Genauso wie bei seinem Vorgängerbuch ist auch "Wenn möglich, bitte wenden" in einem humorvollen Ton geschrieben worden. Der Autor übertreibt seine Schilderungen deutlich. So versucht man in der Tankstelle, in der Harald Grützner verzweifelt tanken will, ihm alles Mögliche anzudrehen. Doch ein einfaches Auftanken ist nicht möglich.

Und tatsächlich klingen die einzelnen Geschichten, wenn man eine einfache Zusammenfassung lesen würde, durchaus komisch. Lustig genug, um eventuell zuzugreifen. Doch wäre dies ein Fehler. Denn der Band ist alles andere, nur nicht humorig.

Denn die Umsetzung gerät viel zu klamaukig. Bei seinem Versuch, beispielsweise die moderne Bordelektronik auf die Schippe zu nehmen, schießt er über das Ziel hinaus. Es wirkt einfach unglaubwürdig, was er schildert. Ein Bordcomputer, der, anstatt zu helfen, den Fahrer schließlich ins Desaster führt, liest sich eher nach Science Fiction, als nach realen Grundlagen. Und dies ist beileibe keine Ausnahme. Wiederholt übertreibt es Schumacher bei der Darstellung der Macken, die einen Autofahrer erwarten.

Einige Ideen sind zwar nett. Doch würden sie besser im Fernsehen wirken, wo sie visuell umgesetzt werden. Bei einer durchschnittlichen Sketchshow würden sie funktionieren, aber nicht um Buchformat.

Am Ende hat man zwar mit der Figur von Harald Grützner Mitleid. Doch ansonsten herrscht Langeweile vor, weil der Band überhaupt nicht überzeugt. Daher auch "Keine Empfehlung".



Fazit:

"Wenn möglich, bitte wenden" ist ein weiteres Buch von Lutz Schumacher. In ihm widmet sich der Autor dem Abenteuer Autofahren und nimmt dabei diverse Aspekte auf die Schippe. Doch der Humor schlägt nicht an. Im Gegenteil: Bei seinem Versuch eine lustige Geschichte zu schreiben, übertreibt es der Schriftsteller. Die diversen Situationen wirken unglaubwürdig und rechte Stimmung kommt auch nicht auf.



Wenn möglich, bitte wenden: Abenteuer eines Autofahrers - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Lutz Schumacher
Wenn möglich, bitte wenden: Abenteuer eines Autofahrers
Erscheinungsjahr: 18. Oktober 2010



Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Goldmann Verlag

Preis:
€ 8,99

ISBN:
978-3-442-15646-7

192 Seiten
Positiv aufgefallen
Negativ aufgefallen
  • Humor funktioniert nicht
  • Zu Klaumaukig
  • Unglaubwürdig
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
5
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 02.08.2012
Kategorie: Humor
«« Die vorhergehende Rezension
Tea Party: Die weiße Wut
Die nächste Rezension »»
"Schaut endlich hin!" Wie Gewalt entsteht - Bericht aus der Welt junger Immigranten
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...