Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Von kommenden Tagen
RSS-Feeds
Podcast
http://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Von kommenden Tagen

Story:
Zu Beginn des 22. Jahrhunderts ist es üblich, einen Hypnotiseur einzuschalten, wenn man Probleme hat. Um seine Tochter Elizabeth von der Heirat mit dem romantisch veranlagten Denton abzubringen, mit dem sie die neben der obsoleten romantischen Gesinnung eine nostalgische Begeisterung gemeinsam hat, will ihr Vater Mr. Morris seine Tochter hypnotisieren lassen.

Die beiden Geschichtsfanatiker heiraten trotzdem und versuchen ein einfaches, scheinbar idyllisches und authentisches Leben auf dem Land nachzuahmen. Desillusioniert kehren sie jedoch nach einem Zwischenfall in die Metropole London zurück. In dieser Megastadt führen sie aufgrund der Intrige eines einstig zurückgewiesenen Werbers von Elizabeth, ein hartes Leben, typisch dem, der Arbeitsschicht, mit all seinen Nebenerscheinungen. Selbst ihre unerschütterliche Liebe gerät ins Wanken.

Meinung:
In seiner Anti-Utopie „Von kommenden Tagen“ aus dem Jahr 1980 („The Shape of Things to Come“, 1933) skizziert Wells ein ideologisches Paar, das an der Realität scheitert. Ihr „Ausflug“ in die Vergangenheit endet mit einer Katastrophe. Die Menschen in der Zukunft erscheinen in Wells‘ Roman denaturiert und unfähig, einen Alltag in der Wildnis zu meistern. So müssen sich die „Träumer“ Denton und Elizabeth mit dem rohen und harten Alltagsleben einer Arbeiterfamilie auseinandersetzen. Hier ist Wells ganz Sozialkritiker, der die miserablen und teilweise unmenschlichen Arbeitsbedingungen der Unterschicht darlegt.

Darüber hinaus hat Wells eine Rahmengeschichte um das Buch gewoben, indem er davon ausgeht, „Von kommenden Tagen“ sei die von ihm zusammengetragene Version von authentischen Aufzeichnungen des Diplomaten Dr. Philip Raven. Der Diplomat soll angeblich Visionen von einem Geschichtsbuch gehabt haben, das erst im Jahr 2106 veröffentlicht werden würde. Wie bereits in „Die Insel des Dr. Moreau“ knüpft Wells damit an die Tradition der „Herausgeber-“ oder „Manuskriptfiktion“ an, die man unter anderem in Klassikern wie Cervantes „Don Quijote“, Defoes „Robinson Crusoe“ oder Goethes „Die Leiden des jungen Werther“ wieder findet. Durch diesen Kunstgriff kann Wells eine künftige Gesellschaftskonzeption entwerfen, die bei ihm dystopische Züge trägt.

In „Von kommenden Tagen“ schimmert, wie bereits in „Menschen, Göttern gleich“ Wells' Hoffnung auf eine funktionierende Weltregierung durch, die die Probleme der Menschheit erfolgreich meistert. Der britische Schriftsteller hat den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges vorausgesagt. Allerdings hat er dessen Ende erst für die Sechziger Jahre fest gesetzt und als Grund dafür eine weltweite Seuche angegeben. Das Ergebnis wäre bei Wells eine gutmütige Diktatur („The Dictatorship of the Air“), die fortan eine neue Menschheit formen würde.

Der Gründervater der modernen Science-Fiction und Anti-Utopie beschreibt, lange vor dem Militär, in „Von kommenden Tagen“ Raketen, die von U-Booten abgefeuert werden können. Außerdem nahm Wells ebenso vorweg, dass die Verbindung von U-Boot und Massenvernichtungswaffen nicht konsequent angewendet würden. Vielmehr sah er in ihnen ein Mittel zur Abschreckung gegeben, wie es dann während des „Kalten Krieges“ dann tatsächlich lange Zeit auch war.

Fazit:
Ein spannendes Buch aus dem Spätwerk des britisches Science-Fiction Vaters. Wells beweist in „Von kommenden Tagen“ einmal mehr, was es heißt, visionäre Schöpfungskraft mit Wissenschaft, Sozialkritik und Unterhaltung zu verbinden.

Von kommenden Tagen - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

H. G. Wells
Von kommenden Tagen
The Shape of Things to Come

Übersetzer: Liesl Nürenberger-Körbler und Andreas Ch. Körbler
Erscheinungsjahr: 2005



Autor der Besprechung:
Marco Behringer

Verlag:
dtv

Preis:
€ 8,50

ISBN:
9783423132992

144 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Kapitalismuskritik und Arbeiteralltag
  • Technik-Utopien: Raketen-U-Boote
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 14.12.2009
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
Menschen, Göttern gleich
Die nächste Rezension »»
Dorian Hunter Teil 4 - 8
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...