Splashpages  Home Books  Rezensionen  Rezension  Die Zeitmaschine
RSS-Feeds
Podcast
http://splashbooks.de/php/images/spacer.gif

In der Datenbank befinden sich derzeit 2.451 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Gesammelte Leseproben

Die Zeitmaschine

Story:
Ein Namenloser berichtet seinem Freundeskreis gegen Ende des 19. Jahrhunderts von seiner Erfindung: einer Zeitmaschine. Mit diesem als Vehikel gebautem Gerät kann er auf der Zeitachse, beziehungsweise in der vierten Dimension, vor und zurück reisen. Sein erster Versuch bringt ihn, mehr oder weniger willentlich, in das weit entfernte Jahr 802701. Zwar sprechen die Lebewesen inzwischen eine andere Sprache, aber der Zeitreisende kann dennoch Einzelheiten über die Zukunft erfahren. Die gesellschaftlichen Klassen, die der Zeitreisende aus seinem viktorianischen England kannte, haben sich in dieser Zukunftswelt zu zwei unterschiedlichen Rassen entwickelt: die „Eloi“ und die „Morlocken“.

Die „Eloi“ erscheinen zunächst für den Zeitreisenden als zwar kleine, aber dafür sorgenfreie und äußerlich jung gebliebene Menschen. Sie müssen nicht arbeiten und scheinen stets glücklich zu sein. Doch bei genauerer Betrachtung entdeckt der Namenlose, dass sich die „Eloi“ als degeneriert und als ängstlich gegenüber der Dunkelheit und dem Unterirdischen erweisen.

Der Grund für die Angst vor der Nacht liegt bei den „Morlocken“. Diese Lebewesen sind äußerlich furchteinflößend und haben viele menschliche Züge durch ihre unterirdische Arbeit an riesigen Maschinen bereits verloren. Bei ersten Nachforschungen denkt der Zeitreisende, dass die „Morlocken“ die Sklavenarbeit für das Leben der „Eloi“ verrichten. Doch auch hier irrt sich der Namenlose. Denn er macht eine perfide Entdeckung.


Meinung:
Mit „Die Zeitmaschine“ von 1902 („The Time Machine“, 1895) hat H.G. Wells die moderne Science-Fiction begründet. Zusammen mit Jules Verne sorgte der Schriftsteller dafür, dass sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts ein neues Genre herausbilden konnte. Mit seinem Roman lieferte er die Vorlage, die fortan als Inspiration für zahlreiche Autoren, Zeichner und Filmemacher diente.

Wells verstand es in seinem Zeitreise-Roman auf geschickte Weise, Gesellschaftskritik mit wissenschaftlicher Vision derart zu verknüpfen, dass ein unterhaltsames und spannendes Buch dabei entstanden ist. Die soziologischen Elemente des Romans zeichnen ihn gleichzeitig als einen der ersten Dystopien beziehungsweise Gegenutopien aus, auf dem wiederum die großen Anti-Utopisten des 20. Jahrhunderts (Jewgenji Zamjatin „Wir“, George Orwell „1984“, Aldous Huxley „Schöne neue Welt“) zurückgriffen.

Sicherlich kommt dem Autor seine Ausbildung als Wissenschaftler zugute. Denn bevor er sich für ein Leben als freier Schriftsteller entschied, studierte er Physik, Chemie, Geologie, Astronomie und Biologie. Ein weiterer Aspekt aus Wells‘ Biographie, der in „Die Zeitmaschine“ mit hineinfließt, ist seine Erfahrung als Lehrling in einer Tuchfabrik, die schließlich erheblichen Anteil zu seinen Ansichten über soziale Ungerechtigkeit hatte.

Die visionäre Kraft von „Die Zeitmaschine“ lässt sich nicht zuletzt daran messen, dass sich Wissenschaftler, wie Albert Einstein und Stephen Hawkings, auf Grundlage des Buchs mit der physikalischen Möglichkeit der Zeitreise befassten.


Fazit:
Schlichtweg ein Meisterwerk und Meilenstein vom Vater der Science-Fiction und Anti-Utopie.

Die Zeitmaschine - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

H. G. Wells
Die Zeitmaschine
The Time Machine

Übersetzer: Annie Reney
Erscheinungsjahr: 1996



Autor der Besprechung:
Marco Behringer

Verlag:
dtv

Preis:
€ 7,90

ISBN:
342312234X

148 Seiten
Positiv aufgefallen
  • Zeitreisen und Zeitmaschine
  • Schlüsseltext zur modernen Science-Fiction und Gegenutopie
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für dieses Book
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst dieses Book hier benoten. Oder schreib doch einfach selber eine Rezension!

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 26.10.2009
Kategorie: Science Fiction
«« Die vorhergehende Rezension
Star Trek Vanguard 1 - Der Vorbote
Die nächste Rezension »»
Die Insel des Dr. Moreau
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Rezension zu diesem Titel beisteuern. Klicke dazu hier...